Information Broker: Kooperative Führungsinformationssysteme in der Finanzwirtschaft

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-31126
http://hdl.handle.net/10900/47561
Dokumentart: ResearchPaper
Date: 1995
Source: Arbeitsberichte zur Tübinger Wirtschaftsinformatik ; 13
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Wirtschaftswissenschaften
DDC Classifikation: 330 - Economics
Keywords: Managementinformationssystem , Informationsfilterung , Finanzwirtschaft
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Computergestützte Führungsinformationssysteme in der Finanzwirtschaft besitzen aufgrund der starken Ausrichtung auf quantitative Informationen eine besondere Bedeutung. Herkömmliche Systeme decken als Berichtssysteme sehr gut den Routine-Informationsbedarf von Führungskräften ab. Sollen jedoch Ad hoc-Anfragen für innovative Entscheidungssituationen möglich sein, werden die Mängel jetziger Systemkonzeptionen deutlich. Als Stolperstein auf dem Weg zu einer umfassenden Unterstützung der Informationsaktivitäten einer Führungskraft erweist sich immer wieder der Anspruch, den Informationsbedarf "vorzudenken" und im Führungsinformationssystem als Informationsangebot zur Verfügung zu stellen. Dieser traditionelle Ansatz soll unter dem Stichwort "Information on Demand" erweitert werden. Dazu wird nach der Darstellung und kritischen Reflexion des Entwicklungsstandes von Führungsinformationssystemen das Konzept des Information Broker vorgestellt, der als Informationsdrehscheibe Top Managern einen intuitiven Zugang zu einer Vielzahl heterogener Informationsressourcen innerhalb und außerhalb des Unternehmens ermöglicht. Die Kernkomponenten Abfrage-Manager und Aktivitäten-Manager werden hinsichtlich ihrer Aufgaben und Funktionalität genauer ausgeführt. Das Potential dieser Architektur wird anhand von Implementierungsüberlegungen zu einem Prototyp für den Vorstand der Direkt Anlage Bank dargestellt. Im Ausblick werden Erweiterungsmöglichkeiten des vorgestellten Ansatzes aufgezeigt.

This item appears in the following Collection(s)