Technology Adoption and the Selection effect of Trade

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-29973
http://hdl.handle.net/10900/47546
Dokumentart: ResearchPaper
Date: 2007
Language: English
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Wirtschaftswissenschaften
DDC Classifikation: 330 - Economics
Keywords: Außenhandel , Prozessinnovation , Produktivität
Other Keywords:
International Trade , Technology Adoption , Productivity
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Neueste Studien zur Produktivität zeigen auf, dass sowohl die Reallokation von Output zwischen Firmen (Between-Effekt) als auch die Zunahme der Produktivität innerhalb der einzelnen Firma (Within-Effekt) bedeutsame Quellen des Produktivitätswachstums der gesamten Industrie darstellen. Empirische Evidenz bestätigt die enge Verknüfung von Handelsliberalisierung mit diesen beiden Effekten. Während ein Handelsmodell mit heterogenen Firmen den Between-Effekt zu erklären vermag, ist dies nicht der Fall für den Within-Effekt. Wir erweitern das Modell, indem Firmen die Möglichkeit zum Einsatz produktiverer Technologien unter Entstehung von Kosten eingeräumt wird und zeigen dann, dass die firmeninterne Produktivität in Reaktion auf niedrigere Handelskosten steigt. Der Selektionseffekt von Handel, nämlich der durch Handelsliberalisierung hervorgerufene Marktaustritt einzelner Firmen, begünstigt die Reallokation von Output zwischen Firmen im Markt und trägt dazu bei, den Marktanteil des Exporteurs zu steigern. Aus diesem Grund vergrößert sich der Firmenertrag durch mit Kosten verbundene, die Produktion steigernde Investitionen. Dies führt zu einem größeren Anteil an Firmen, die Prozess-Innovationen unternehmen (Within-Effekt).

Abstract:

Recent productivity studies suggest the reallocation of output across plants (between effect) and the productivity growth at individual plants (within effect) are both important sources of productivity growth at the industry level. Interestingly, recent evidence has shown that trade liberalization is related to both effects. While a trade model with firm heterogeneity can explain the between effect, it can not reproduce the within effect. We add to this model the option for firms to costly adopt more productive technologies and show that plant productivity actually rises in response to lower trade costs. The selection effect of trade - that some firms will be forced to exit following trade liberalization - favours the reallocation of output across incumbent firms (between effect) and contributes to raise the exporters' market share. Therefore, a greater scale of operation amplifies the firm's return from costly productivity-enhancement investments and leads a greater proportion of firms to undertake process-innovations (within effect).

This item appears in the following Collection(s)