Das Elterngeld : Deutschland auf dem Weg zu Geschlechtergerechtigkeit?

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-29757
http://hdl.handle.net/10900/47544
Dokumentart: ResearchPaper
Date: 2006
Source: WIP Occasional Papers : Wirtschaft und Politik ; 34
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Politikwissenschaft
DDC Classifikation: 320 - Political science
Keywords: Geschlecht , Gleichstellung , Gerechtigkeit , Deutschland
Other Keywords: elterngeld , geschlechtersoziologie, gender mainstreaming
gender mainstreaming , elterngeld , gender equity
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Zum Januar 2007 wird das Elterngeld in Deutschland eingeführt. Im Vorfeld gab es innerhalb der Großen Koalition heftige politische Kontroversen über "Papamonate", "Wickelvolontariate" und "Einschränkungen der Wahlfreiheit von Familien". Der erzielte Kompromiss zum Elterngeld wurde als innovative sozialstaatliche Reform und Paradigmenwechsel propagiert. In diesem Beitrag soll der Frage nachgegangen werden, wie das Elterngeld aus einer Perspektive der Geschlechtergerechtigkeit zu beurteilen ist und in diesem Sinne tatsächlich einen Paradigmenwechsel darstellt. Dazu wird auf das Modell einer Gerechtigkeitsutopie von Nancy Fraser zurückgegriffen und das Elterngeld anhand dessen einer normativen Bewertung unterzogen. Ist Deutschland durch das Elterngeld einer Geschlechtergerechtigkeit näher gekommen? Die Autorin kommt zu dem Ergebnis, dass das Elterngeld, da es auf eine geschlechtsstrukturierte Realität trifft, die vorhandene Arbeitsteilung eher verfestigt als diese aufzubrechen. Es kann als zaghafter, jedoch nicht gänzlich überzeugender Schritt in Richtung Geschlechtergerechtigkeit gewertet werden.

Abstract:

To the first January 2007 the Elterngeld will be implemented in Germany. Beforehand there was a intense political dispute about leave arrangements especially for fathers. The achieved compromise was announced as an innovative welfare reform and paradigm change. This paper analyses the Elterngeld in terms of its gender equity and tries to answer, if it is really a change of paradigm. Nancy Frasers thought experiment will be used as theoretical framework for evaluating the Elterngeld in a normative manner. Is the Elterngeld a step towards gender equity in Germany? In the End the author assumes that the Elterngeld can be seen as a little but unconvincing step towards gender equity.

This item appears in the following Collection(s)