Sozialpsychologische Analyse der Einflussfaktoren von Verhaltensstörungen und Delinquenz bei Jugendlichen in Mali

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-24499
http://hdl.handle.net/10900/47509
Dokumentart: Dissertation
Date: 2006
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Sozial- und Verhaltenswissenschaften
Advisor: Diehl, Michael
Day of Oral Examination: 2006-07-10
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
Keywords: Kriminalität , Jugendkriminalität , Mali
Other Keywords: Delinquenz , Verhalten
juvenile delinquency , Mali
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die vorliegende Dissertation widmet sich der Analyse der Einflussfaktoren von Verhaltensstörungen und Delinquenz bei Jugendlichen in Mali, mit einer sozio-psychologischen und einer kriminologischen Ausrichtung in Bezug auf ihre Persönlichkeitszüge und auf die Deliktschwere. Hauptziel der Arbeit war es, sowohl eine analytisch-deskriptive als auch eine präskriptive Analyse der Verhaltensstörungen bei Jugendlichen mit abweichendem Verhalten durchzuführen, und die Art und Schwere der Delinquenz festzustellen. Die dreimonatigen Untersuchungen wurden 1996 bis 1997 mit einer Befragung von 150 Jugendlichen männlichen Geschlechts in einer Erziehungs- und Strafvollzugsanstalt (Untersuchungsgruppe von 100 Versuchspersonen) sowie in zwei Gymnasien (Vergleichsgruppe mit 50 Versuchspersonen) durchgeführt. Die Befragung setzte sich aus einem biografischen Fragebogen und, für die Untersuchung der individuellen Persönlichkeitsmerkmale, aus verschiedenen Persönlichkeits- und Intelligenztests zusammen. Die Tests beinhalten den Frustrationstest von Rosenzweig (Erwachsenenform), den Grundintelligenztest von Cattell (Form B) und die “Advanced Progressive Matrices” von Raven. Die statistische Auswertung aller erhaltenen Daten erfolgte mit Hilfe des Programms SPSS. Anhand des biografischen Fragebogens haben wir die soziofamiliäre Umgebung untersucht, vor allem die elterlichen Beziehungen und die Beziehungen zu den anderen Gesellschaftsmitgliedern sowie die wirtschaftlichen Verhältnisse innerhalb der Familie. So haben wir auch Aufschluss über die Schulleistung und das Interesse am Unterricht sowie die Vorgeschichte der auffälligen und straffälligen Jugendlichen erhalten. Die angegebenen vergleichenden Ergebnisse zeigen die Auswirkung verschiedener Familienstrukturen und verschiedener Interaktionsformen in der Familie auf die Entwicklung der Jugendlichen. Die Kernfamilie wird in diesem Fall als „Norm“ der familiären Struktur angesehen. Jede Reduzierung dieser Familienform wirkt sich auf die Bindung zwischen den Eltern (dem Elternteil) und dem Adoleszenten aus und ist als „unvollständige“ Familie definiert. Aufgrund dieser Reduktion der Familie kam es zu einer stärkeren und erhöhten Gefahr der Isolierung - in den afrikanischen Gegebenheiten Malis – und zur Überforderung eines Elternteils, die sich aus der Situation der Kleingruppe ergeben hat. Die frühzeitige Scheidung oder der frühere Verlust eines Elternteils durch den Tod sowie andere Ursachen hinterlassen langfristige Wirkungen und führen zu emotionalen Störungen. Durch die unvollständige Familie wurde damit zur Ausbildung des Über-Ichs übergeleitet. Aus dem psychologischen Test von Rosenzweig ergeben sich als wichtigste Ergebnisse hohe Aggressivität, Impulsivität und zum Teil egozentrisches Verhalten, welche sich durch extrapunitive Aggressionsrichtungen ausdrücken. Umgekehrt zeigen der Cattel Test und der APM Test von Raven schwache Leistungsfähigkeit und Mangel an Genauigkeit bei den Jugendlichen in der Untersuchungsgruppe.

Abstract:

The thesis treats the analysis of the factors leading to behavior disorders and delinquency by juveniles in Mali, with a socio-psychological and criminological view with respect to personalities and degree of offence or criminality. The principal purpose of the work was to accomplish an analytic-descriptive analysis of deviant behavior. The three-month investigations were held in Bamako (Mali) from 1996 to 1997 with 150 young people of male sex (100 subjects from a penal institution and 50 others from two High Schools). All data from tests such as the biographic questionnaire (about individual characteristics, socio-familial environment), the Rosenzweig Picture Frustration Test, the Cattel Intelligence Test and the Raven Advanced Progressive Matrices, were evaluated through the statistical programm SPSS afterwards. The indicated results show the effect of different family structures and interaction inside the families on the development of personality of young people. Each reduction of the family form affects the connection between parents and adolescents. Emotional disturbance due to divorce, early death of one of both parents showed important long-term repercussions. The results of psychological tests especially indicated high aggressiveness (extrapunitive aggressiveness), impulsiveness, egocentric behavior and weak efficiency by most of the young people in the experimental group. ----------------------------------- La présente thèse se consacre à l'analyse des facteurs d'influence des troubles de conduite et de la délinquance chez les jeunes au Mali. Elle se base spécifiquement sur une étude sociopsychologique et criminologique des traits de personnalité de jeunes tout en examinant la gravité des délits commis. Le but principal de la recherche consiste à effectuer une analyse descriptive des troubles de conduite, de même que de la nature et de l’intensité des délits. De 1996 à 1997 et sur une période de trois mois, des études ont été menées auprès de 150 jeunes de sexe masculin repartis en deux groupes. Le premier groupe définit comme expérimental, comprend 50 adolescents pensionnaires du Centre de Rééducation de Bollé près de Bamako (Mali) et le groupe témoin composé de 100 jeunes, a été constitué au sein de deux lycées de Bamako avec 100 jeunes. Du point de vue méthodologique, un questionnaire biographique a été conçu afin de cueillir des informations sur l’origine et l’influence du milieu familial et de l’environnement social des jeunes. Afin d’approfondir notre recherche, nous avons utilisé les tests psychologiques : le Test de Frustration de Rosenzweig (forme adulte), le test d'intelligence de Cattell (forme B) et l’Advanced Progressive Matrices de Raven. Certains jeunes du groupe expérimental se distinguent dans leur comportement par des traits d’agressivité élevée, d’impulsivité, un égocentrisme prononcé et un manque de précision et de rapidité aux tests d’efficience. Comme outil informatique, nous avons utilisé le programme de statistique SPSS facilitant l’interprétation des variables obtenues aux tests. A partir du questionnaire biographique, l’influence de l'environnement socio – familial sur la personnalité des jeunes, de même que les relations parentales et celles avec le milieu environnant établissent des corrélations signifiantes. Ces éléments conduisent à mieux comprendre le degré de performance scolaire ou l'intérêt pédagogique de certains jeunes. Le nouvel indice appelé Quotient de délinquance a facilité une classification des jeunes ayant des traits de déviance ou de délinquance prononcée.

This item appears in the following Collection(s)