Jugendkriminalität im Spiegel der Lokalpresse

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-12929
http://hdl.handle.net/10900/47308
Dokumentart: Dissertation
Date: 2004
Source: Tübinger Schriften und Materialien zur Kriminologie ; 8
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Sozial- und Verhaltenswissenschaften
Advisor: Kerner, Hans-Jürgen
Day of Oral Examination: 2004-05-05
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
Keywords: Jugendkriminalität , Ausländischer Jugendlicher , Jugendgerichtshilfe , Lokalpresse , Ausländerkriminalität
Other Keywords: Medienanalyse , Presseanalyse , Kriminalitätsberichterstattung , Medienberichterstattung , Nichtdeutscher Jugendlicher
Juvenile Delinquency , Local Press , Delinquency of Young Immigrants , Press Analysis , Media Analysis
License: xmlui.dri2xhtml.METS-1.0.item-dc-rights_value_ubt-nopod
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Zur Kriminalitätsberichterstattung in der Presse liegen mittlerweile einige differenzierte Untersuchungen vor. Vor allem in den letzten Jahren wurde zunehmend die Notwendigkeit erkannt, eingehende Analysen seriöser Tageszeitungen und Wochenzeitschriften durchzuführen. Detaillierte Studien über längere Zeiträume sind bislang jedoch kaum zu finden. Bei der vorliegenden Dissertation handelt es sich um eine empirische Längsschnittuntersuchung zum Thema "Jugendkriminalität im Spiegel der Lokalpresse". Über einen Zeitraum von 25 Jahren (1975-2000) wurde sowohl das Ausmaß als auch die Art und Weise der Berichterstattung über Jugendkriminalität im Kreis Tübingen analysiert. Eine zentrale Fragestellung hierbei war, ob die Berichterstattung über Straftaten nichtdeutscher junger Tatverdächtiger zur Stigmatisierung dieser Personengruppe und dadurch zur Verfestigung bestehender Vorurteile beiträgt. Die Ergebnisse der Presseanalyse wurden den Daten der Jugendgerichtshilfestatistik gegenübergestellt. Auf dieser Basis konnten die Differenzen zwischen der statistischen Realität von Jugendkriminalität in Tübingen und deren Repräsentation in der Lokalpresse deutlich gemacht und detailliert beschrieben werden.

Abstract:

There is presently a growing body of research on media and crime in Germany. Especially in recent years we realised the necessity of a serious analysis of daily newspapers and magazines. But until now we can only find a few detailed studies over a long period of time. This dissertation presents the results of an analysis about juvenile delinquency in the local press. It focuses on forming an understanding of the question what is being published and how it is being published. A central issue is in which way the crimes carried out by young immigrants are reported and if these reports are biased due to racist prejudices. To prove this matter of concern we analysed the reporting of a local newspaper in Tübingen over 25 years (1975 – 2000). We compared this long term study to the statistical results of the juvenile court assistance (Jugendgerichtshilfe). In this way we were able to reveal the differences between the statistical representation of juvenile delinquency in Tübingen and the representation of this subject in the local press in detail.

This item appears in the following Collection(s)