Personalauswahl im Spannungsfeld kultureller Strukturen

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-6902
http://hdl.handle.net/10900/47259
Dokumentart: Dissertation
Date: 2002
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Sozial- und Verhaltenswissenschaften
Advisor: Korff, Gottfried (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2002-12-17
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
Keywords: Personalauswahl, Unternehmenskultur, Wirtschaftsethnologie
Other Keywords:
Recruitment, Selection, Corporate Culture
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In der Feldstudie wird versucht, den kulturellen 'Flickenteppich' innerhalb einer für die Rekrutierung von Angestellten und Nachwuchskräften zuständigen Abteilung wissenschaftlich zu rekonstruieren. Die faktischen kulturellen Mechanismen bewegen sich in einem Kontinuum, das von der Person des Abteilungsleiters und von den einzelnen Abteilungsmitgliedern begrenzt wird. Die formal höchste Hierarchiestufe, der Abteilungsleiter, beeinflußt die Kultur im sozialen Feld, indem er für den Fluß des 'sozialen Leims' sorgt, der die Abteilungsmitglieder auf einer kooperativen Ebene miteinander verbindet. Die Abteilungsmitglieder haben innerhalb dieser Vernetzung einen hohen Grad an Autonomie und gestalten ihre kulturellen Mechanismen in konkreten Situationen selbst. Dies beinhaltet auch die tägliche kritische Auseinandersetzung mit den kulturellen Vorgaben der Hierarchie und die Beurteilung der exponierten Rolle des Abteilungsleiters. Unternehmenskultur kann also als dynamisches Wechselspiel zwischen dem hierarchischen 'Oben' und 'Unten' interpretiert werden. Personalauswahl ist in noch stärkerem Maß als Kultur individuell generiert und den persönlichen Vorlieben und Motiven der Entscheider unterworfen. Auf diese Weise üben sie einen erheblichen Einfluß darauf aus, wer als neuer Mitarbeiter ins Unternehmen integriert wird. Offizielle unternehmenskulturelle oder personalpolitische Vorgaben haben keinen direkten Einfluss auf Personalauswahl, die aus naturwissenschaftlichen Settings bekannten Gütekriterien erwiesen sich als nicht relevant. Personalauswahl und Unternehmenskultur können nur dann miteinander in Verbindung treten, wenn die individuelle Interpretation der offiziellen Unternehmenskultur mit der individuellen Auffassung der faktischen Kultur deckungsgleich ist, so daß auf Basis dieser einheitlichen Interpretation neue Mitarbeiter für das Unternehmen ausgewählt werden. Dies jedoch ist ein durch Hierarchien nur schwer einsehbarer und unmöglich steuerbarer Prozeß.

Abstract:

In the field study, an attempt is made to scientifically reconstruct the cultural 'patchwork quilt' in a department responsible for recruiting employees and junior staff. The actual cultural mechanisms move along a continuum which is limited by the department head as a person and the individual members of the department. The formally highest level of the hierarchy, the head of the department, influences the culture in social respects by ensuring the flow of the 'social glue' which connects the members of the department with each other on a co-operative level. The members of the department have a high degree of autonomy within this network and shape their cultural mechanisms in specific situations themselves. This also includes the critical treatment of the cultural requirements of the hierarchy every day and the assessment of the exposed role of the head of the department. Corporate culture can therefore be interpreted as the dynamic interplay between those 'above' and those 'below' in the hierarchy. Personnel selection is individually generated to an even greater extent than culture and subject to the personal preferences and motives of the decision-makers. In this manner these persons exercise a considerable influence on who is going to join the company as a new employee. Official requirements by the corporate culture or personnel policies do not have any influence on personnel selection and the quality criteria known from scientific settings have shown themselves to be irrelevant. A connection between personnel selection and corporate culture can only be established if the individual interpretation of the official corporate culture is identical to the individual view of the actual culture so that new employees are chosen for the company on the basis of this uniform interpretation. However, this is a process into which it is difficult to gain insight and impossible to steer due to the hierarchies.

This item appears in the following Collection(s)