Societal Interests, Policy Networks and ForeignPolicy: An Outline of Utilitarian-Liberal Foreign Policy Theory

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-1431
http://hdl.handle.net/10900/47200
Dokumentart: ResearchPaper
Date: 1999
Source: Tübinger Arbeitspapiere zur Internationalen Politik und Friedensforschung ; 33a
Language: English
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Sozial- und Verhaltenswissenschaften
DDC Classifikation: 320 - Political science
Keywords: Internationale Politik , Friedensforschung
License: xmlui.dri2xhtml.METS-1.0.item-dc-rights_value_ubt-nopod
Show full item record

Abstract:

Im Kontext des DFG-Forschungsprojekts 'Deutsche Außenpolitik nach der Vereinigung' am Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen entstandenes Papier, das verschiedene Varianten der utilitaristisch-liberale Außenpolitikerklärung darstellt. Zentral ist dabei der Begriff des 'Politiknetzwerks', der kurz vorgestellt wird. Den größten Teil des Textes nimmt dann eine netzwerkanalytische Bestimmung der gesellschaftlichen Interessen ein, in der die verschiedenen Netzwerkakteure, ihre Außenpolitikpräferenzen, ihre Durchsetzungsfähigkeit und Autonomie bestimmt werden, um eine Typologie von Interessenvermittlungsstrukturen sowie die Ausprägungen der unabhängigen Variable 'gesellschaftliche Interessen' zu formulieren. Zum Schluß wird zusammenfassend die allgemeine utilitaristisch-liberale Außenpolitikprognose und ihre Anwendbarkeit auf die deutsche Außenpolitik dargestellt.

This item appears in the following Collection(s)