Regimes as Links Between States: Three Theoretical Perspectives

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-1429
http://hdl.handle.net/10900/47199
Dokumentart: ResearchPaper
Date: 1997
Source: Tübinger Arbeitspapiere zur Internationalen Politik und Friedensforschung ; 29
Language: English
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Sozial- und Verhaltenswissenschaften
DDC Classifikation: 320 - Political science
Keywords: Internationale Politik , Friedensforschung
License: xmlui.dri2xhtml.METS-1.0.item-dc-rights_value_ubt-nopod
Show full item record

Abstract:

Internationale Regime werden als Verbindung zwischen Staaten interpretiert. Rationalistische und soziologische Argumente in der Diskussion der Internationalen Regime werden untersucht und mit dem 'liberal value approach' ein Ansatz vorgestellt, mit dem zusätzliche Erklärungen für die Nachhaltigkeit ('robustness') Internationaler Regime gegeben werden können. Dieses 'Modell' versucht die Gründe dafür anzugeben, warum liberale Staaten anders als andere Staaten agieren und warum Internationale Regime zwischen liberalen Staaten sich von jenen zwischen anderen Staaten unterscheiden, insbesondere, wenn ihre signifikant größere Nachhaltigkeit berücksicht wird.

This item appears in the following Collection(s)