Justice, Equality, and the Robustness of International Regimes. A Research Design

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-1398
http://hdl.handle.net/10900/47196
Dokumentart: ResearchPaper
Date: 1996
Source: Tübinger Arbeitspapiere zur Internationalen Politik und Friedensforschung ; 25
Language: English
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Sozial- und Verhaltenswissenschaften
DDC Classifikation: 320 - Political science
Keywords: Internationale Politik , Friedensforschung
License: xmlui.dri2xhtml.METS-1.0.item-dc-rights_value_ubt-nopod
Show full item record

Abstract:

Eine vor allem theoretisch gehaltene Untersuchung, die im Rahmen eines von der DFG finanzierten Forschungsprojektes über die 'robustness' (in etwa: 'Widerständigkeit') von Internationalen Regimen entstanden ist. Die Theorie der Internationalen Regime sind ein wichtiger Ansatz in den Internationalen Beziehungen, um internationale Politik zu erklären. Sie werden als ein Set von Prinzipien, Normen und Regeln begriffen, welche aus dem gemeinsamen Handeln verschiedener Staaten sich in einzelnen Politikfeldern herausbilden. Unter den Mitgliedsstaaten werden sowohl Aufwand als auch Nutzen 'verteilt'. Hier werden verschiedene Internationale Regime auf den Verteilungsgesichtspunkt hin untersucht, wie die kollektiv erworbenen Güter unter die Mitglieder des Regimes verteilt werden.

This item appears in the following Collection(s)