Erinnerungen. Aus dem Feldzuge der Franzosen in Russland unter Napoleon im Jahre 1812, von einem preußischen Bombardier, dem jetzigen Major Weinberger. Unveröffentlichtes Manuskript (1849), herausgegeben von Peter-Michael Berger

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-66338
http://hdl.handle.net/10900/47058
Dokumentart: Buch (Monographie)
Date: 2012
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Geschichte
DDC Classifikation: 900 - History
Keywords: Russlandfeldzug <1812> , Erlebnisbericht
Other Keywords: Weinberger, Friedrich Ludwig , Grande Armée , Preußische Armee
French invasion of Russia , Grande Armée , Auxiliaries , Prussia , Foot soldier , Memoirs
Other Contributors: Berger, Peter-Michael
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Friedrich Ludwig Weinberger (1794–1869) diente im Juni 1812 als Freiwilliger bei der Königsberger Garnisonsartillerie. Diese 400 Soldaten wurden von Napoleon in die Garde seiner Grande Armée zur Invasion Russlands zwangsweise eingegliedert. Als einer von nur 13 Überlebenden seiner Truppe kehrte Weinberger im März 1813 aus russischem Gewahrsam zurück. Über seine Erlebnisse beim Vormarsch, den Kämpfen, der Besetzung Moskaus, dem Rückzug und der Heimkehr verfasste er einen Bericht, den er mit militärhistorischen Informationen, Namen und Daten anreicherte. Wahrscheinlich wurde die Reinschrift mit 78 Seiten Umfang 1849 fertiggestellt. Sie dürfte als Grundlage für mündliche Vorträge gedient haben. Das Manuskript wurde in der Familie überliefert. Es könnte die einzige erhaltene Quelle dafür sein, dass im Russlandfeldzug Napoleons auch preußische Fußsoldaten bis nach Moskau gekommen sind.

Abstract:

Friedrich Ludwig Weinberger (1794 – 1869) served as a young volunteer in the garrison of Königsberg, East Prussia. In June 1812, this unit of 400 Prussian artillerymen was forced by Napoleon to join his Grande Armée invading Russia. One of only 13 survivors of his unit, Weinberger returned home from Russian custody in March 1813. Out of his experiences during the advance, in battle, during the occupation of and the retreat from Moscow, he formed a narrative to which dates, names and military facts were added. The fair copy of 78 pages can be assumed to have been finished in 1849, its purpose being to underlie oral lectures. The manuscript was handed down in family tradition. It is probably the only preserved source proving that in Napoleon’s Russian campaign, Prussian foot soldiers too, marched as far as Moscow.

This item appears in the following Collection(s)