Das Rußlandbild des kleinen Mannes. Gesellschaftliche Prägung und Fremdwahrnehmung in Feldpostbriefen aus dem Ostfeldzug (1941-1944/45).

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-41713
http://hdl.handle.net/10900/46452
Dokumentart: Buch (Monographie)
Date: 1998
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Geschichte
DDC Classifikation: 943 - Central Europe; Germany
Keywords: Deutsche Feldpost , Russlandfeldzug <1941 -1945>
ISBN: 3-921396-24-7
License: Creative Commons - Attribution, Non Commercial, No Derivs
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Feldpostbriefe erfreuen sich einer großen Popularität bei der Erforschung der Alltagsgeschichte des Krieges. Auch wenn die Benutzung dieser Quelle viele Fragen an Repräsentativität, Authentizität und Aussagekraft stellt, kann mit ihr in die Dimension privater Befindlichkeiten bei den Schreibern vorgestoßen werden, was bei der Suche nach Bedeutungsmustern und Sinnhaushalten Voraussetzung ist. In dieser Arbeit wird die Wahrnehmung von Wehrmachtangehörigen an der Ostfront in bezug auf den Feind - Kombattanten wie Nichtkombattanten - untersucht. Anhand von brieflichen Mitteilungen an die Angehörigen wird der Einfluss der offiziellen Propaganda auf den 'kleinen Mann' herausgearbeitet.

This item appears in the following Collection(s)

cc_by-nc-nd Except where otherwise noted, this item's license is described as cc_by-nc-nd