Ulrich Richentals Chronik des Konstanzer Konzils und ihre Funktionalisierung im 15. und 16. Jahrhundert : Aspekte zur Rekonstruktion der Urschrift und zu den Wirkungsabsichten der überlieferten Handschriften und Drucke

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-5203
http://hdl.handle.net/10900/46177
Dokumentart: Dissertation
Date: 2001
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Sonstige - Kulturwissenschaften / Kunstgeschichte)
Advisor: Hoffmann, Konrad
Day of Oral Examination: 2001-05-09
DDC Classifikation: 900 - History
Keywords: Hus, Jan , Luther, Martin , Konstanz / Konzil <1414-1418> , Rezeption , Ulrich <von Richental>
Other Keywords: Vrie, Dietrich , 15. Jahrhundert , 16. Jahrhundert
Hus, Jan , Luther, Martin , Council of Constance
License: xmlui.dri2xhtml.METS-1.0.item-dc-rights_value_ubt-nopod
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Dok. 1: Textteil Dok. 2: Bildteil (hohe Qualität) Dok. 3: Bildteil (geringe Qualität) ********************************* Die Untersuchung der Handschriften von Richentals Konzilschronik und von Nachrichten über ein verlorenes Manuskript beweisen, daß das verlorene Original eine Aktensammlung zum Konstanzer Konzil mit angehängtem Abbildungsteil war. Die Kontakte des Autors, seine Quellenkenntnis und die Vermarktung seiner Konzilsgeschichte in verschiedenen Versionen zeigen, daß der Autor bisher unterschätzt wurde. Biographische Indizien, enge stilistische Zusammenhänge der Illustrationen mit der frühniederländischen Kunst sowie die kirchenkritische Tendenz des Bilderzyklus weisen auf Konrad Witz als Urheber der Originalzeichnungen hin. Der kirchenkritische Aspekt erklärt das andauernde Interesse an der Konzilschronik. Im Zusammenhang mit den Kirchenreformbestrebungen des 15. Jahrhunderts und der Reformation Luthers werden die Wirkungsabsichten der Handschriften und Drucke, die Adressaten sowie die Methoden der Funktionalisierung deutlich. Ein tabellarisches Verzeichnis aller nachweisbaren Illustrationen, ein Katalog der überlieferten und verlorenen Handschriften sowie der Druckausgaben der Chronik und ein Abbildungsteil ergänzen den Text.

Abstract:

Dok. 1: Text Dok. 2: Images (high quality) Dok. 3: Images (low quality) ********************************* The examination of the preserved texts of Richental's chronicle and informations of a lost manuscript show that the lost original was a collection of documents of the Council of Constance with illustrations attached. Richental's contacts, his knowledge of sources and the commercialisation of his history of the Council in different versions show that the author has been underestimated. Biographical evidence, close stylistic parallels between the illustrations and early Dutch art as well as the anti-clerical bias of the sequence of illustrations hint at Konrad Witz as their originator. The anti-clerical aspect explains the lasting interest in the chronicle of the council. The intended effects of the manuscripts and prints, the adressees, as well as the methods of functionalisation are revealed in connection with the 15 th century movement for church reform and Luther's reform. The text is supplemented by a table index of all provable illustrations, a catalogue of both the preserved and lost manuscripts and of the print editions of the chronicle as well as by a section of illustrations.

This item appears in the following Collection(s)