Theater und sprachlich-kulturelle Identität : Untersuchung zum Identitätsverständnis im Theaterwesen und in der dramatischen Literatur der schwedischsprachigen Minderheit in Finnland

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-2826
http://hdl.handle.net/10900/46164
Dokumentart: Dissertation
Date: 2001
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Sonstige - Neuphilologie
Advisor: Glauser, Jürg
Day of Oral Examination: 2000-07-20
DDC Classifikation: 792 - Stage presentations
Keywords: Identität , Theater , Minderheit , Finnland , Literaturwissenschaft
Other Keywords: Identität , Theater , Minderheit , Finnland , Literaturwissenschaft
Identity , Theatre , Minority , Finland , Literature
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem finnlandschwedischen Theater und Gegenwartsdrama. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt darin, den Zusammenhang zwischen den soziokulturellen Voraussetzungen einer ethnischen Minderheit, ihrer Ausbildung und der Aufrechterhaltung der sprachlichen Identität und der finnlandschwedischen Theaterkultur aufzudecken und zu begründen. Die Arbeit umfaßt zwei Bände. In Band 1 werden nach einer kurzen Einleitung in Kapitel 1 im Kapitel 2 die kultursoziologischen und -politischen Voraussetzungen skizziert. Kapitel 3 beschäftigt sich mit der kulturtragenden und kulturvermittelnden Funktion der Institution Theater im Hinblick auf das sprachlich-kulturelle Selbstverständnis. In einem theatergeschichtlichen Abriß und einer genaueren Repertoireuntersuchung über den Zeitraum von 1940 bis1989 werden Entwicklung und Vermittlung einer Minderheitskultur anhand der Institution Theater nachgezeichnet. Kapitel 4 ist dem dramatischen Text als kulturelles Dokument gewidmet. Die Textgrundlage bildet hier die finnlandschwedische Dramatik der 1970er und 1980er Jahre, die unter den Aspekten der historischen, regionalen, politisch-gesellschaftlichen und subjektiv-persönlich verankerten Dimensionen von kultureller Identität betrachtet werden. Nach einer kurzen Zusammenfassung in Kapitel 5 steht am Schluß von Band I ein ausführliches Literaturverzeichnis (Kapitel 6). Band II stellt als Anhang in Kapitel 7 die Repertoireübersichten und Inhaltsangaben der behandelten Dramen dar. Das Schlußkapitel 8 beinhaltet ein Verzeichnis der Autoren und Stücke.

Abstract:

The thesis is comprised of two parts. In part 1, chapter 1 provides a brief introduction and chapter 2 outlines the cultural sociological and political prerequisites. Chapter 3 discusses the meaning and function of theatre and its pertinence to linguistic-cultural understanding. In order to illustrate the development and transcendence of a cultural minority, this part will look more deeply into theatre during the period between 1940 - 1989 as an institution by using the cultural-historical perspective and its cultural artistic range. Chapter 4 discusses drama text as a cultural document. Finish-Swedish Drama of the 1970s and 80s is taken as a literary source, focusing on the historic, regional, socio-political and subjective-individual dimensions of cultural identity. Chapter 5 summarizes the findings followed by a detailed bibliography in chapter 6. Part 2 chapter 7 includes the Synopsis and a summary of each of the discussed plays. Chapter 8 is the last chapter and lists authors and plays.

This item appears in the following Collection(s)