Bestimmung optimaler Parameter und Reaktionsbedingungen für die Beschichtung von Schwingquarzen zur Thrombozytenfunktionsmessung

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-58971
http://hdl.handle.net/10900/45912
Dokumentart: Dissertation
Date: 2011
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Northoff, H. (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2011-05-10
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Schwingquarz , Thrombozyt , Blutstillung , Polystyrol , Aggregation
Other Keywords: QCM , Thrombozytenfunktionsmessung
Detection of platelet function , Fidget type fg T1 , Hemostasis , Blood platelets
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Das Ziel der Arbeit war es Schwingquarzoberflächen so zu generieren, dass darauf Thrombozyten selektiv zur Adhäsion kamen und dies zu einem detektierbaren Ergebnis führte. Dadurch sollte eine Möglichkeit gefunden werden, Thrombozytenfunktionsmessungen auf Schwingquarzen durchzuführen. In dieser Arbeit wurde mit zwei Arten von Beschichtungen experimentiert. Zum einen wurden polystyrolbeschichtete Quarzoberflächen verwendet, zum anderen Quarze, die eine unbeschichtete Goldelektrode aufwiesen. Da beide Beschichtungen vergleichbare Ergebnisse liefern, ist es im Blick auf die Ökonomie und Ökologie sinnvoll, im Routinebetrieb, auf eine zusätzliche Beschichtung zu verzichten und folglich auf der unbeschichteten Goldelektrode eines Schwingquarzes zu messen. Bei der Thrombozytenfunktionsmessung konnte auf beiden Oberflächen sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Durch Blockierung des GPIIb/IIIa-Rezeptors, mittels monoklonalen Antikörper Abciximab, wurde zum einen gezeigt, dass die Aggregation der Thrombozyten gehemmt wird. Zum anderen, dass die Schwingquarzmethode in der Lage ist, zwischen funktionsfähigen und pathologisch veränderten Thrombozyten deutlich zu unterscheiden. Eine weitere Fähigkeit der Fidge Type Anlage ist es, bei Aktivierung mit Arachidonsäure, zu unterscheiden, ob der Spender acetylsalicylsäurehaltige Medikamente eingenommen hat oder nicht. In weiteren Messungen wurde versucht, über den detektierten initialen Frequenzabfall, die in der Blutprobe enthaltene Thrombozytenzahl zu bestimmen. Die Ergebnisse dieser Messreihe konnten zwar nicht eindeutig beweisen, dass ein Zusammenhang zwischen Thrombozyten-Zahl und initialem Frequenzabfall besteht, jedoch zeichnet sich eine Tendenz ab, die darauf hindeutet, dass ein Zusammenhang besteht und, dass dieser Zusammenhang mittels der Schwingquarzsensorik dargestellt werden kann.

Abstract:

The aim of this work was to generate quartz surfaces for a selective adhesion of platelet and cause in a detectable effect. Thereby a possibility for detection of platelets function on QCM should be found. Two kinds of different coating surfaces where taken in this work. On the one hand there has been used polystyrene coated cristal survaces, on the other hand uncoated gold electrodes. Due to the fact that the two surface coatings show equal results, with economy and ecology in mind it would be best in routine operation to skip the extra coating. Thereby the measurements should be taken on the uncoated gold electrode of a quartz crystal. For measurement of platelet function could be achieved very good results on both surfaces. It could be shown on the one hand, by blocking the GPIIb / IIIa receptor using the monoclonal antibody Abciximab, that the aggregation of platelets is inhibited. On the other hand, the quartz crystal method is able to distinguish between functional and pathological platelets significantly. Another ability of Fidge type system is while activated with arachidonic acid, to differ whether the donor has taken acetylsalicylic acid medication or not. In further measurements it was tried to determine the blood sample contained platelet count on the detected initial frequency drop.The results of this measurement could not but prove unequivocally that there is a correlation between platelet count and an initial frequency drop, however, a trend is emerging which suggests that a connection exists and that this relationship can be represented by means of the quartz resonator sensors.

This item appears in the following Collection(s)