Vergleich von Lebenszufriedenheit und funktionellem Ergebnis nach Amputation und extremitätenerhaltender Operation bei malignen Extremitätentumoren

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.advisor Wülker, Nikolaus (Prof. Dr.) de_DE
dc.contributor.author Bürkle, Frank Steffen de_DE
dc.date.accessioned 2011-11-22 de_DE
dc.date.accessioned 2014-03-18T09:44:54Z
dc.date.available 2011-11-22 de_DE
dc.date.available 2014-03-18T09:44:54Z
dc.date.issued 2011 de_DE
dc.identifier.other 353415162 de_DE
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-58896 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/45908
dc.description.abstract Zielsetzung: Ziel der durchgeführten Studie ist es, bei Patienten mit malignen Extremitätentumoren die alternativen Behandlungsmethoden Amputation und extremitätenerhaltende Operation bezüglich der postoperativen Lebensqualität sowie Funktionalität zu vergleichen und daraus Behandlungsempfehlungen abzuleiten. Patientenkollektiv und Methodik: Insgesamt umfasst die Studie 43 Patienten, die im Zeitraum von 08.02.1990 bis 30.06.2007 an der Orthopädischen Universitätsklinik Tübingen operativ versorgt worden waren. 13 Patienten bilden die Amputationsgruppe und 30 Patienten die extremitätenerhaltende Gruppe. Dabei ergibt sich ein mittleres Follow-Up von 7,8 Jahren. Die Lebensqualität wurde durch den modifizierten Short Form (SF) – 36 Health Survey und die Funktionalität mit Hilfe des Functional Independence Measure (FIM) und Musculoskeletal Tumor Society (MSTS) Score erhoben. Ergebnisse: Hinsichtlich der postoperativen Lebensqualität wurde kein signifikanter Unterschied zwischen den Behandlungsgruppen nachgewiesen. Jedoch konnte ein signifikant (p < 10-4) höheres Funktionalitätsniveau zum Studienzeitpunkt in der extremitätenerhaltend operierten Gruppe festgestellt werden. Bezüglich des Tumorrezidiv- und Folgeoperationsrisikos ergab sich ein 3,65- bzw. 3,67-mal erhöhtes Risiko bei Extremitätenerhalt. Fazit: Für beide Operationsmethoden konnten unterschiedliche Vorteile ermittelt werden, wobei aber keine generelle Überlegenheit einer Operationsmethode festzustellen ist. Die Studienergebnisse sollten daher in ihren Teilaspekten betrachtet und diese zu einer individuellen Beratung und Therapieempfehlung genutzt werden. In dieser sollte der behandelnde Arzt zusammen mit dem Patienten die einzelnen Vor- und Nachteile der alternativen Behandlungsmethoden erörtern, individuell gewichten und gegeneinander abwägen. de_DE
dc.description.abstract objective: Purpose of the study is to compare the alternative approaches amputation and limb salvage surgery regarding postoperative quality of life and functionality of patients with sarcoma and to conclude therapy recommendations. participants and methods: 43 patients who have got their surgical intervention between February 8, 1990 and June 30, 2007 in the university hospital of orthopedics Tübingen, did participate in the study. 13 patients are part of the amputation group and 30 patients of the limb salvage group. The average follow-up is 7,8 years. The quality of life was measured with the modified Short Form (SF) – 36 Health Survey and the functionality with the Functional Independence Measure (FIM) and Musculoskeletal Tumor Society (MSTS) Score. results: With regard to the postoperative quality of life there was no significant difference found between the two therapy groups. However the functionality at the time of the study in the limb salvage group showed a significant (p < 10-4) higher functional level. But the risk of tumor recurrence and follow-on operation was 3,65 respective 3,67 times higher at limb salvage surgery. conclusion: For both therapy groups advantages have been detected, but no general superiority of one of these operation methods has been found. The results of the study should be analysed locking on their single aspects and used to individual advise and therapy suggestion. In this individual advise the doctor should discuss and assess the single advantages and disadvantages of the alternative surgery with the patient. en
dc.language.iso de_DE de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podok de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en en
dc.subject.classification Lebensqualität , Funktionalität , Amputation de_DE
dc.subject.ddc 610 de_DE
dc.subject.other Extremitätenerhalt , Extremitätentumor de_DE
dc.subject.other Quality of life , Functional outcome , Limb salvage surgery , Sarcoma en
dc.title Vergleich von Lebenszufriedenheit und funktionellem Ergebnis nach Amputation und extremitätenerhaltender Operation bei malignen Extremitätentumoren de_DE
dc.title Comparison of quality of life and functional outcome after amputation and limb salvage surgery of sarcoma en
dc.type Dissertation de_DE
dc.date.updated 2011-11-22 de_DE
dcterms.dateAccepted 2011-10-21 de_DE
utue.publikation.fachbereich Medizin de_DE
utue.publikation.fakultaet 4 Medizinische Fakultät de_DE
dcterms.DCMIType Text de_DE
utue.publikation.typ doctoralThesis de_DE
utue.opus.id 5889 de_DE
thesis.grantor 4 Medizinische Fakultät de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record