Bedeutung des Apelin für Frühatherosklerose und Glukosestoffwechsel – Querschnittsanalytische Betrachtung eines prädiabetischen Kollektivs

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-58777
http://hdl.handle.net/10900/45904
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2011
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Balletshofer, B. (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2008-05-16
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Diabetes mellitus , Fettsucht , Arteriosklerose
Other Keywords: Adipozytokine
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Adipositas stellt einen bedeutsamen Risikofaktor für eine gesteigerte kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität dar. Als mögliches kausales Bindeglied werden vom Fettgewebe freigesetzte Botenstoffe, sog. Adipokine angesehen. Besonderes Interesse aus primärpräventiver Sicht gilt dem Einfluss dieser Adipokine auf frühe Atherosklerosstadien, wie endotheliale Dysfunktion (FMD) und Verbreiterungen des Intima-Media-Komplexes (IMT). Einen viel diskutierten Vertreter aus der Gruppe der Adipokine stellt Apelin dar. In der vorliegenden Studie wurde daher der Zusammenhang von Apelin und FMD/ IMT untersucht. Des Weiteren sollte der Zusammenhang zwischen Apelin und Insulinresistenz/ Adipositas/ Körperfettverteilung beim Menschen beleuchtet werden. Die Studienpopulation bestand aus 344 Personen (w/m 216/128, mittleres Alter 46; Bereich 18-69 Jahre). Zur Bestimmung der peripheren Gefäßfunktion wurde die flussassoziierte Dilatation (FAD%) der Arteria brachialis, die endothelunabhängige Vasodilatation (GTN%) sowie die Intima-Media-Dicke (IMT) gemessen. Der Apelin-Plasma-Spiegel wurde mittels ELISA-Technik bestimmt. Die Insulinsensitivität wurde aus den Daten eines oralen Glucose-Toleranz-Tests mit Insulinbestimmung mittels der Formel nach Matsuda berechnet. Die Körperfettverteilung wurde mittels Ganzkörper-Magnetresonanztomographie erfasst. Unsere Daten belegen keinen Zusammenhang zwischen Apelin, FAD bzw. IMT. Ebenso zeichnete sich auch keine Beziehung zwischen den Apelin-Spiegeln, dem Matsuda-Index, BMI und der viszeralen Fettmenge ab. Unsere Studiendaten belegen damit keinen Zusammenhang zwischen Adipositas/ Fettverteilung und Apelin-Spiegeln. Ebenso zeigt sich keinerlei Korrelation zu anerkannten funktionellen und frümorphologischen Atherosklerosemarkern. Die Wahrscheinlichkeit das Apelin ein mögliches Bindeglied zwischen Fettsucht und kardiovaskulären Erkrankungen darstellt, lässt sich mit unserer Studiendaten am Menschen damit nicht erhärten.

Abstract:

Apelin is proposed to possess protective cardiovascular properties and may furthermore promote favorable eff ects on glucose metabolism. First data in humans seem to support this hypothesis. Therefore we aimed to assess the meaning of apelin as an early risk indicator in young subjects prone to atherosclerosis and type 2 diabetes. Furthermore we examined the association of apelin serum levels with insulin sensitivity / resistance and body fat distribution as probably dependent cardiovascular risk factors. We examined 344 individuals (f / m = 216 / 128, mean age 46 ± 1 years) with an increased risk for type 2 diabetes. Apelin-36 serum levels were measured via ELISA. Endothelial dysfunction and intima media thickness (IMT) were assessed using high resolution ultrasound. Visceral adipose tissue (VAT) was measured with an axial T1-weighted fast spin echo technique with a 1.5 T whole-body imager. According to the study population ’ s age, FMD (6.4 ± 0.2 % ) and IMT (0.56 ± 0.01 mm) were within the expected ranges. Gender or age had no infl uence on serum apelin levels. When looked at early stages of atherosclerosis, we could not detect a signifi cant correlation between apelin serum levels and FMD or IMT. Blood pressure as well was unaff ected by serum apelin levels. Furthermore, neither parameters of insulin sensitivity like insulin sensitivity index (ISI), nor fat distribution like BMI, grade of adiposity, total adipose tissue or VAT were associated with apelin serum levels. We conclude that apelin serum levels do not add further information on the cardiovascular-, or diabetes risk pattern in a diabetes prone population.

This item appears in the following Collection(s)