Kurzfristige klinische und radiologische Ergebnisse nach Implantation der zementfreien individuellen Hüftendoprothese vom Typ Adaptiva ® unter Berücksichtigung der postoperativen Sportfähigkeit

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-49196
http://hdl.handle.net/10900/45674
Dokumentart: Dissertation
Date: 2010
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Sell, Stefan (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2000-11-03
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Hüftgelenkprothese
Other Keywords: Individualendoprothetik , Hüftarthroplastik , Merle d´Aubigné-Score , Zementfreie Hüftprothese , Sport
Individual endoprosthesis , Hip arthroplasty , Merle d´Aubigné-score , Cementless hip prosthesis , Sports
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die aseptische Frühlockerung ist nach wie vor das Hauptproblem der zementfreien Hüftendoprothetik. Bei Implantation einer konfektionierten zementfreien Femurschaftprothese wird nur selten ein direkter formschlüssiger Implantat-Knochen-Kontakt von mehr als 20% erreicht. Aus diesem Grund wurde an der Orthopädische Universitätsklinik Tübingen die Adaptiva®-Prothese als Individualprothese der dritten Generation entwickelt. Diese Individualprothese wird auf der Basis einer präoperativ durchgeführten Computertomographie geplant und dabei zweidimensional dem Femur des Patienten angepasst. In der vorliegenden Studie wurden 150 Adaptiva®-Prothesen, die bei 144 Patienten im Zeitraum von Oktober 1993 bis September 1995 an der Orthopädischen Universitätsklinik Tübingen implantiert wurden, klinisch und radiologisch nachuntersucht. Zudem erfolgte eine Beurteilung der postoperativen Sportfähigkeit der Endoprothesenträger mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens beziehungsweise Interviews. Das Durchschnittsalter der Patienten zum Zeitpunkt der Operation betrug 53,2 Jahre. Der Nachuntersuchungszeitraum lag bei durchschnittlich 19,9 (12 bis 44) Monaten. Der Merle d´Aubigné-Score zeigte für die klinischen Parameter Schmerz, Beweglichkeit und Gehfähigkeit eine deutliche Verbesserung der Resultate. Bei keiner der Prothesen war bis zur Nachuntersuchung eine Revision erforderlich geworden. Radiologische Zeichen einer Lockerung, wie Lysesäume oder eine übermäßige Sinterung des Prothesenschafts waren in keinem einzigen Fall nachweisbar. Nach Implantation der Adaptiva®-Prothese gaben 117 Patienten (84,2%) an, sportlich aktiv zu sein. Im Vergleich zu den sportlich inaktiven Patienten fanden sich bei den sportlich Aktiven durchschnittlich geringfügig bessere Merle d´Aubigné-Scores für die Kriterien Schmerz, Beweglichkeit und Gehfähigkeit. Zusammenfassend zeigen sich auch im Vergleich mit den Literaturdaten sehr gute klinische und radiologische Ergebnisse nach Implantation der Adaptiva®-Prothese im kurzfristigen follow-up. Zur Beurteilung der längerfristigen Ergebnisse müssen weitere Studien abgewartet werden.

Abstract:

The early aseptic loosening is still the main problem of cementless total hip arthroplasty. For implantation of a cementless hip prosthesis rarely a direct form-fit implant-bone contact of more than 20% is achieved. For this reason, there was developed an individual, custom-made prosthesis at the University Hospital Tübingen, which is modeled to the individual anatomic needs of the patients.This individual hip stem is available in the third generation under the name Adaptiva ®. The prosthesis is planned on the basis of a preoperative computed tomography and adjusted in two dimensions to the femur of the patient. In this study, 150 Adaptiva ® prostheses that were implanted in 144 patients during the period October 1993 to September 1995 at the University Hospital Tübingen, were followed up clinically and radiologically. In addition there was made an evaluation of the ability to take part in sports activities after total hip replacement using a standardized questionnaire or interviews. The average age of patients at the time of surgery was 53.2 years. The average time of follow-up was 19.9 (12 to 44) months.The Merle d'Aubigné score showed excellent absolute and relative results for pain, mobility and ability to walk. No aseptic loosening of the stem occured. No radiological signs of loosening, as radiolucent lines or excessive sintering of the prosthetic stem were seen in any case. After implantation of the prosthesis 117 patients (84.2%) participated in sports. In comparison with the inactive patients there were found slightly better Merle d'Aubigné scores for the criteria of pain, mobility and walking ability in the group of the active patients. The short-term results of the individualized Adaptiva prosthetic are encouraging, but to evaluate the long-term outcomes, further studies will be awaited.

This item appears in the following Collection(s)