A questionnaire for sleep disordered breathing and sleep problems in pregnancy - Results from the Tuebingen Sleep And Pregnancy Study (TUSAPS)

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-39397
http://hdl.handle.net/10900/45436
Dokumentart: Dissertation
Date: 2009
Language: English
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Randrianarisoa, Elko
Day of Oral Examination: 2009-05-29
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Schlaf , Schwangerschaft , Apnoe , Fragebogen
Other Keywords: Schlafbezogene Atemstörungen
Sleep , Pregnancy , Apnea , Questionnaire , Sleep disordered breathing
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Einleitung: Untersuchungen zeigten, dass die Häufigkeit von schlafbezogenen Atemstörungen während der Schwangerschaft zunimmt. Diese schlafbezogenen Atemstörungen könnten sich nachteilig auf den Fetus auswirken. Screening-Instrumente für schlafbezogene Atemstörungen während der Schwangerschaft fehlen. Unter dem Gesichtspunkt, schlafbezogene Atemstörungen zu erkennen, verglichen wir einen modifizierten Sleep Heart Health Study Fragebogen und ein nasales 1-Kanal-Druck-Messgerät. Methodik: Schwangere und nicht-schwangere Frauen wurden mit Hilfe eines Fragebogens und eines nasalen 1-Kanal-Druck-Messgerätes auf Symptome von schlafbezogenen Atemstörungen untersucht. Anhand der Fragebogendaten wurden Skalen für Schlafprobleme und schlafbezogene Atemstörungen entwickelt. Die Retest-Reliabilität wurde durch die Wiederholung des Fragebogens nach durchschnittlich 7 Wochen mit Hilfe des Spearman’s oder Pearson’s Test ermittelt. Ergebnisse: 48 Schwangere und 31 nicht-schwangere Frauen nahmen an der Studie teil. Die generelle Verständlichkeit des Fragebogens war gut. Fragen über Schnarchen bzw. Apnoen konnten von 27,8 bzw. 8,9% der Teilnehmerinnen nicht beantwortet werden. Der Pearson-Korrelationskoeffizient für die Schlafskalen bei Frauen mit fortbestehender Schwangerschaft betrug 0,81 für die Schlafproblemskala sowie 0,79 für die Skala schlafbezogener Atemstörungen. Die Korrelation zwischen Schnarchen detektiert durch die nasale Druckmessung und durch den Fragebogen betrug 0,33. Gleichermaßen zeigten der Apnoe-Hypopnoe-Index und der schlafbezogene Atemstörungswert eine Korrelation von 0,42 (Pearson-Korrelationskoeffizient). Ein Grenzwert von 3,5 auf der schlafbezogenen Atemstörungsskala sagte mit einer Spezifität von 0,87 und einer Sensitivität von 0,70 einen Apnoe-Hypopnoe-Index > 3 bei der nasalen 1-Kanal-Druck-Messung vorher.

Abstract:

Introduction: The frequency of sleep disordered breathing (SDB) has been reported to increase during pregnancy. SDB may have adverse effects on the fetus. Screening tools for SDB in pregnancy are lacking. We compared a modified Sleep Heart Health Study questionnaire and a single-channel nasal pressure screening device in their ability to identify SDB. Method: Pregnant and non-pregnant women were screened for signs and symptoms of SDB using a questionnaire and a nasal pressure recording device. A sleep problem score and a SDB-score were calculated using questionnaire items. Retest reliability was investigated by repeating the questionnaire study after a mean of 7 weeks using Spearman’s or Pearson’s Test. Results: Forty-eight pregnant and 31 non-pregnant women participated. General comprehensibility of the questionnaire was good. Questions on snoring and apnea could not be answered by 27.8 and 8.9% of participants. Pearson’s correlation coefficient for sleep scores in woman who remained pregnant was 0.81 for the sleep problem score and 0.79 for the SDB-score. Snoring as detected by nasal pressure and by questionnaire showed a correlation of 0.33. Apnea-Hypopnea-Index and SDB-Score showed a correlation of 0.42 (Pearson’s correlation coefficient). An SDB-Score cut-off value of 3.5 yielded 0.87 specificity and 0.70 sensitivity for predicting an AHI > 3 on the single-channel recording. Conclusion: The TUSAPS-Questionnaire may be a useful tool in the evaluation of SDB in pregnancy.

This item appears in the following Collection(s)