Die Elimination von Linezolid bei kontinuierlichen Nierenersatzverfahren

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-35841
http://hdl.handle.net/10900/45310
Dokumentart: Dissertation
Date: 2008
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Schroeder, Torsten (PD Dr. med.)
Day of Oral Examination: 2004-05-14
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Linezolid , Hämodialyse , Hämofiltration , Antibiotikum
Other Keywords: MRSA , VRE , Oxazolidinone
Oxazolidinone , Linezolid , Haemodiafiltration , Antibiotics
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Linezolid ist ein Antibiotika aus der Klasse der Oxazolidinone mit einer Wirksamkeit gegen bedeutende Gram-positive Erreger, aerobe Bakterien und insbesondere gegen nosokomoniale Keime wie MRSA (Methicillin-resistenter- Staphylokokkus aureus). In dieser Studie wurde das Eliminationsverhalten von Linezolid bei extrakorporalen Nierenersatzverfahren getestet. Zum Vergleich kamen dabei unterschiedliche Filtermaterialien, Oberflächengrößen, Filtrationsflüsse, Trägerlösungen und Nierenersatzverfahren. Alle Experimente wurden in-vitro an einem Ein-Kompartment-Modell durchgeführt. Die gewonnenen Proben wurden mit der High-Performance-Liquid-Chromatography (HPLC) ausgewertet. Die Siebkoeffizienten und die Werte für die Area-under-the-Concentration-time-curve wurden berechnet und verglichen. Die Elimination während der 3 Stunden dauernden Versuche war nahezu vollständig und unabhängig vom verwendeten Nierenersatzverfahren (Filtration versus Dialyse), der verwendeten Lösung (Blut versus NaCl 0,9%), dem verwendeten Material (Polyamid versus Polysulfon versus Polyacrylonitril), der Größe der Oberfläche des Filters (1,3m2 versus 0,7m2) oder den gewählten Flussraten (25 versus 50ml / min). Linezolid zeigte bei allen Filtern mit ermittelten Siebkoeffizienten von nahezu 1,0 eine gute Durchgängigkeit durch die Membranen und wurde rasch und vollständig eliminiert. Durch eine Vergrößerung der Membranoberfläche konnte keine wesentliche Zunahme der Elimination von Linezolid erreicht werden. Bei Erhöhung der Filtrationsgeschwindigkeiten beschleunigte sich dagegen die Elimination des Linezolid. In den Versuchen war die Clearance des Linezolid bei korrespondierenden Flussraten für die Filtration (98 ± 10,5%) höher als für die Dialyse (86,6 ± 16,1%). Bei Anwendung der Dialyse kann dieser Unterschied mit einer 15 bis 23%igen Steigerung der Flussraten ausgeglichen werden. Auch die bis zu 31prozentige Proteinbindung bei Verwendung von Blut als Trägerlösung hatte keinen relevanten Einfluss auf die Vollständigkeit der Elimination von Linezolid. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die unterschiedlichen Filter gleichwertig eingesetzt werden können und sowohl bei kontinuierlicher als auch intermittierender Nierenersatztherapie Linezolid unter Standardtherapie mit zweimal 600mg täglich unabhängig vom Verfahren ausreichend eliminiert wird.

Abstract:

Linezolid is an oxazolidinone antibiotic with activity against important grampositive aerobic bacteria, including nosocomial pathogens. It is not known whether dosage adjustments are necessary in patients treated with continuous renal replacement therapies. This in vitro study was conducted to investigate the elimination of linezolid in an in vitro continuous hemo(dia)filtration model using different filter materials (polysulfone, polyacrylonitrile, polyamide), surface areas, and different modes of renal replacement therapies. Linezolid was measured using HPLC with UV-detection. No adsorption of linezolid to any of the tested membranes was detected. Recovery of linezolid in the ultrafiltrate was in the filtration mode nearly complete in comparison during dialysis, recovery was significantly less. At least, Linezolid elimination was not altered by filter size, when polysulfone filters with different surface areas were tested. In conclusion, the dosage recommendations for linezolid are independent of the filter materials. However, the elimination is significantly higher during hemofiltration compared to dialysis.

This item appears in the following Collection(s)