Asymptomatische Plasmodium falciparum Infektion erwachsener Männern in Lambarene, Gabun

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-34903
http://hdl.handle.net/10900/45270
Dokumentart: Dissertation
Date: 2008
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Kremsner, Peter G. (Prof. Dr. med.)
Day of Oral Examination: 2008-01-01
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Plasmodium falciparum , Gabun , Lambaréné / Albert-Schweitzer-Spital
Other Keywords: Asymptomatisch , Malaria , Infektion , Erwachsene , Männer
Asymptomatic , Infection , Plasmodium , Falciparum , Gabon
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In den Jahren 2005-2006 wurden am Forschungszentrum am Albert-Schweitzer Hospital in Lambarene/Gabun im Verlauf eines in drei Abschnitten durchgeführten Screenings, asymptomatische Träger von P. falciparum identifiziert. Zu diesem Zweck wurden drei unterschiedliche hämatologische Testverfahren eingesetzt, dabei wurden Männer für zukünftige, nachfolgende pharmakologische Untersuchungen in Lambarene und Umgebung rekrutiert. Der Vergleich der verschiedenen Detektionsmethoden und ihrer Ergebnisse aus dem Screening ist Gegenstand der vorliegenden Arbeit. Die angewendeten Detektionsverfahren waren das mikroskopische Auszählen von Parasitämien im Dicken Tropfen gemäß der Lambarene-Methode, der immunchromatografische Schnellt-Test Now Malaria (Binax Inc.) und die gendiagnostische Untersuchung mittels STEVOR-PCR. Hierbei wurde der Durchseuchungsgrad innerhalb der untersuchten Probanden (n = 552) im Alter zwischen 18 und 51 untersucht, für Vergleichszwecke der drei Testverfahren wurden Sensitivitäts-, Spezifitäts- und Prädiktionswerte berechnet. Mögliche Alters- und Lage-bedingte Heterogenitäten innerhalb der Infektionsverteilung wurden mittels des Chi-Quadrat Unabhängigkeits-Test geprüft. Der Anteil asymptomatisch P. falciparum infizierter Probanden betrug laut STEVOR-PCR (Gold-Standard) 51% (Durchseuchungsgrad). Für die STEVOR-PCR ergab sich eine Sensitivität von 100%, eine Spezifität von 63% sowie positive und negative Prädiktionswerte von 29, bzw. 100%. Bei der mikroskopischen Blutprobenuntersuchung wurden eine Sensitivität von 22%, eine Spezifität von 99% sowie positive und negative Prädiktionswerte von 95, bzw. 55% festgestellt. Hier zeigte sich, dass die verwendete Lesung von nur 100 Feldern unausreichend war. Der Schnell-Test lieferte eine Sensitivität von 47%, eine Spezifität von 91% sowie positive und negative Prädiktionswerte von 84, bzw. 62%. Es empfiehlt sich den Schnell-Test innerhalb der Verfahrens-Reihenfolge der Mikroskopie voranzustellen. Eine Korrelation des Infektionsanteils mit dem Alter der Probanden, bzw. der Lage ihrer Wohnorte konnte anhand der zur Verfügung stehenden Datengrundlage nicht belegt werden.

Abstract:

By means of three successive screenings in 2005 - 2006, asymptomatic male carriers of P. falciparum where identified at the Albert Schweitzer Hospital’s research center at Lambarene / Gabon. A different method for hematological testing was used for each of these screenings; all men examined came from the area of Lambarene. The present study compares methods used and results obtained. Parasitosis was detected, and estimates of the parasitaemia were obtained, by applying the Lambarene method thick smear, the immunochromatographic Now Malaria (Binax Inc.) Quick-Test and a gene-diagnostic examination by STEVOR-PCR. Parasitaemia was assessed in men (n=552) of ages between 18 and 51; values of Sensitivity, Specifity and Predictability were calculated; and possible correlations between the infection’s distribution with the variables of age and geographical location were assessed by means of the Chi-square-test for the independency of data. According to the data obtained by STEVOR-PCR (Gold-Standard) 51% of all persons tested were asymptomatically infected by P. falciparum; Sensitivity was 100%, Specifity 63%, the values for positive and negative predictability 29% and 100% respectively. Microscopic evaluation of blood samples resulted in values of 22% for Sensitivity, 99% for Specifity, and values for positive and negative Predictability of 95% and 55% respectively, revealing that the reading of 100 fields per sample is not sufficient to obtain reliable data. The Now Malaria (Binax Inc.) Quick-Test produced a Sensitivity of 47%, a Specifity of 91% and values for positive and negative Predictability of 84% and 62% respectively; for practical reasons it appears recommendable to run the Now Malaria (Binax Inc.) Quick-Test first and to then assess the degree of parasitaemia by means of microscopic evaluation. Based on the data available for this study, no correlation between percentage of infection with age of test persons, or with the location of their homes could be detected.

This item appears in the following Collection(s)