Einbauverhalten vitalisierter Allografts bei ventraler Spondylodese nach Frakturen im thorakolumbalen Übergang

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-34345
http://hdl.handle.net/10900/45254
Dokumentart: Dissertation
Date: 2008
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Weise, Kuno (Prof. Dr. med.)
Day of Oral Examination: 2007-05-24
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Allogenes Transplantat , Wirbelsäulenchirurgie , Wirbelsäulenverletzung , Spondylodese
Other Keywords: Allograft , Spondylodese , Frakturen , thorakolumbal , Wirbelsäule
Allograft , spondylodesis , fractures , thoracolumbar , spine
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Im Zeitraum von März 2004 bis März 2005 wurden an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen insgesamt 20 Patienten, wegen Frakturen der thorakolumbalen Wirbelsäule operativ mittels MACS und „vitalisiertem“ Allograftblock versorgt. Die Nachuntersuchung betrug ein Jahr. Hier wurde das klinische Outcome mittels Oswestry Score bzw. SF – 36 eruiert und das radiologische Outcome mit den im Rahmen der regulären Nachsorge entstandenen CT Aufnahmen dokumentiert. Nach 12 Monaten wurden beim Oswestry Score 10 Punkte erreicht und beim SF – 36 auf 72%, was bei beiden Tests ein sehr gutes Ergebnis bedeutet und somit aussagt, dass die Patienten trotz stattgehabtem Trauma eine sehr gute Lebensqualität im alltäglichen Leben haben. Auch bei der klinisch Untersuchung waren die Ergebnisse hervorragend. Bei der radiologischen Kontrolle musste festgestellt werden, dass es in keinem Fall zu einer ausreichenden Durchbauung des eingebrachten Allograftblockes kam. Einer der Hauptgründe dafür dürfte die nicht ausreichende Menge an Osteoprogenitorzellen bei der Knochenmarkaspiration gewesen sein. Hält man an dem Ziel einer knöcherne Fusion mittels Allograft fest, so muss die Methode optimiert werden.

Abstract:

There are several therapeutic strategies for restoring the anterior column of the vertebral body after trauma in the thoracolumbar junction. From march 2004, 20 patients where retrospectively observed at the Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tuebingen after fractures in the thoracolumbar junction and ventral spondylodesis with vitalised Allograft bone, with a follow up of 12 month.

This item appears in the following Collection(s)