Analyse der Wirkung von siRNA auf die Chemotherapie kindlicher epithelialer Lebertumoren unter Kulturbedingungen

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-32048
http://hdl.handle.net/10900/45180
Dokumentart: Dissertation
Date: 2008
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Fuchs, Jörg (Professor Dr.)
Day of Oral Examination: 2007-12-04
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Chemotherapie , Apoptosis , Krebs <Medizin> , Abdominaltumor
Other Keywords: Chemotherapie , Lebertumoren , siRNA , Apoptose , Bcl-2
Chemotherapy , liver tumors , siRNA , Apoptosis , Bcl.2
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Ziel: Gene der Bcl-2-Familie tragen zur Entwicklung einer multi-drug-resistence (MDR),vorkommend bei unterschiedlichen malignen Erkrankungen, bei. Ihre Rolle beim Hepatoblastom (HB) und beim kindlichen hepatozellulären Karzinom (HCC) konnte noch nicht vollständig geklärt werden. Small interfering RNAs (siRNA) verbessern die Chemotherapie-Ergebnisse in anderen Tumoren. Das Ziel unserer Studie war, die Rolle von Bcl-2 beim HB und beim kindlichen HCC zu analysieren und unter Verwendung von Anti-Bcl-2-siRNA das entsprechende Gen zu antagonisieren. Methoden: zwei HB- und eine HCC-Zellinie wurden entweder mit Cisplatin, Doxorubicin, Taxol oder Etoposid behandelt. Die Apoptose wurde mit Hilfe der Immunfluoreszenz bewertet. Die Zellen wurden dann mit den zytotoxischen Substanzen(IC50) und Anti-Bcl-2-siRNA inkubiert. Die Bcl-2-Expression wurde mittels Western-Blot-Analysen bestimmt. Ergebnisse: Apoptose und Bcl-2-Expression wurde bei allen Zellinien beobachtet -in sehr hohem Maße bei der HB-Zellinie HUH6. Bcl-2-gene-silencing verbesserte die Behandlungseffizienz bei HUH6-Zellen signifikant (p=0.0001-0.0054), wohingegen es keine Veränderung bei den anderen Zellinien gab. Zusammenfassung: die Verwendung von siRNA gegen Bcl-2 war in einer der HB-Zellinien erfolgreich. Es zeigten sich keine Effekte bei einer weiteren HB-Zellinie und den HCC-Zellen. Dieser Effekt scheint im Zusammenhang mit der Bcl-2-Expression nach erfolgter Chemotherapie zu stehen. Weitere Studien sind notwendig, um letztendlich die Rolle von Bcl-2-gene silencing bei malignen epithelialen kindlichen Lebertumoren zu klären.

Abstract:

Aims: genes of the bcl family contribute to the development of multidrug resistence (MDR) in various malignancies. Their role in hepatoblastoma (HB) and pediatric hepatocellular carcinoma has not been identified so far. Small interfering RNA (siRNA) improve chemotherapy results in other tumors. The aim of our study was to analyse the role of Bcl-2 in HB and HCC, and to antagonize this anti-apoptotic gene using anti-Bcl-2-siRNA. Methods: two HB and one HCC cell line were treated with either Cisplatin, Doxorubicin, Taxol or Etoposid. Apoptosis was assessed using immunfluorescence. Cells were then incubated with cytotoxic agents (IC50) and anti-Bcl-2 expression was determinded by Western blot analysis. Results: Apoptosis and Bcl-2 protein expression was observed in all cells, to a very high degree in the HB cell line HUH6. Silencing of the Bcl-2 gene significantly improved treatment efficiencies in HUH6 cells (p=0.0001-0.0054), whereas there was no difference in the other cell lines. Conclusion: the use of siRNA against Bcl-2 was successfull in one HB cell line and showed no effects in a second Hb cell line and in HCC cells. This effect seems associated to the expression of Bcl-2 after chemotherapie. Further studies seem necessary to clarify a possible role of Bcl-2 gene silencing in malignant epithelial liver tumors in children.

This item appears in the following Collection(s)