Lebensqualitäts-Analyse nach laparoskopischer Rektopexie im Vergleich zur Altemeier-Operation bei Intussuszeption und Rektumprolaps. Eine prospektiv randomisierte Studie

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-31720
http://hdl.handle.net/10900/45166
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2007
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Granderath, F.A.
Day of Oral Examination: 1998-11-09
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Lebensqualität , Laparoskopie , Minimal-invasive Chirurgie , Mastdarmkrankheit , Prospektivstudie
Other Keywords:
quality of life , rectal prolapse , laparoscopy
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die vorliegende prospektiv randomisierte Studie untersucht die Veränderung der Lebensqualität bei 28 Patienten in einem Beobachtungszeitraum von 12 Monaten, die wegen einer Intussuszeption oder eines Rektumprolaps und dadurch bedingter analer Inkontinenz durch eine laparoskopische Rektopexie nach Wells oder eine posteriore Rektosigmoidresektion nach Altemeier behandelt wurden. Die laparoskopische Gruppe bestand aus 14 Patienten, von denen 13 weiblich und einer männlich waren. Ihr Durchschnittsalter lag bei 62,7 (45-79) Jahren. Die Altemeier-Gruppe bestand ebenfalls aus 14 Patienten von denen 10 weiblich und 4 männlich waren. Ihr Durchschnittsalter lag bei 63,3 (35-80) Jahren. Nach einem standardisierten Protokoll wurden die Patienten vor der Operation und 12 Monate postoperativ klinisch und apparativ untersucht und die Lebensqualität anhand des SF-36, Version 2.0, ‚Gastrointestinal Quality of Life’-Fragebogen nach Eypasch und des ‚Fecal Incontinence Quality of Life’-Fragebogen nach Rockwood erfasst. Ferner wurde als funktioneller Wert der Wexner-Inkontinenz-Score zu den Untersuchungszeitpunkten gemessen. Der Schwerpunkt dieser Studie lag in der Messung der Lebensqualitätsveränderungen durch die Operationsverfahren und ihr Vergleich mit der Veränderung des funktionellen Inkontinenz-Scores. Bei dieser Studie kam keine eindeutige Präferenz für eines der beiden Verfahren heraus, da bis auf eine Unterkategorie des SF-36 in der laparoskopischen Gruppe keine signifikante Veränderung gemessen werden konnte. Tendenziell ergab sich aber in beiden Gruppen übereinstimmend mit der Literatur eine Verbesserung der Lebensqualität. Es zeigte sich demgegenüber jedoch für beide Gruppen eine statistisch signifikante Verbesserung des Wexner-Inkontinenz-Scores. Die Messung der Lebensqualität als einer Ergebnisqualität ist daher wichtig, um ein Operationsverfahren besser beurteilen zu können. Durch die Ergebnisse der Studie sollte die Indikation zur Operation kritisch gestellt, der Patient ausführlich über die aktuelle Datenlage aufgeklärt und der Eingriff an spezialisierten Zentren durchgeführt werden. Die Studie ist Grundlage für weitere prospektiv randomisierte Studien.

Abstract:

Analysis of quality of life after laparoscopic rectopexy vs. Altemeier-operation

This item appears in the following Collection(s)