Änderungen des Metastasierungsmusters beim kutanen malignen Melanom nach Wächterlymphknotenbiopsie und selektiver Lymphadenektomie

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-29883
http://hdl.handle.net/10900/45092
Dokumentart: Dissertation
Date: 2007
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Garbe, Claus (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2007-05-23
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Melanom , Sentinel-Lymphknoten , Lymphknotenresektion
Other Keywords:
sentinel node biopsy , cutaneous melanoma
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Retrospektive Studie: Änderungen des Metastasierungsmusters beim kutanen malignen Melanom nach Wächterlymphknotenbiopsie und selektiver Lymphadenektomie Katrin Bohnenberger MD, Ulrike Leiter MD, Matthias Moehrle MD, Claus Garbe MD, Universitätshautklinik Tübingen Hintergrund: In der Behandlung des malignen Melanoms finden Wächterlymphknotenbiopsie (WLKB) und selektive Lymphadenektomie (SLND) Anwendung. Die Rolle der WLKB auf den weiteren Krankheitsverlauf ist umstritten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt existieren keine definitiven Richtlinien. Methoden: 879 Patienten mit kutanem malignem Melanom der Universitätshautklinik Tübingen wurden mittels Kaplan-Meier-Analysen und Log Rank-Test analysiert. 439 Patienten mit WLKB/SLND aus den Jahren 1996-2000 wurden retrospektiv mit 440 Patienten mit malignem Melanom einer Tumordicke ab 1mm ohne WLKB aus den Jahren 1991-1995 verglichen hinsichtlich des metastatischen Verlaufs, rezidivfreiem Überleben und Gesamtüberleben. Ergebnisse: Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 50,2 Monate. Die Patienten des WLKB-Kollektivs entwickelten signifikant weniger primäre Lymphknotenmetastasen (p>0,0001), wohingegen kein signifikanter Unterschied bezüglich primärer lokoregionärer (p=0,59) oder primärer Fernmetastasen (p=0,136) gefunden werden konnte. WLKB-Patienten zeigten ein signifikant längeres rezidivfreies Überleben als Patienten des Kontrollkollektivs ohne WLKB (p=0,023), während kein signifikanter Unterschied hinsichtlich des gesamten fermetastasenfreien Überlebens (p=0,75) und des Gesamtüberlebens (p=0,275) gefunden wurde. Zusammenfassung: In dieser Untersuchung zeigt sich ein positiver Effekt der WLKB auf das lymphknotenmetastasenfreie Überleben und das rezidivfreie Überleben. Ein Einfluss der WLKB auf das Gesamtüberleben und das fernmetastasenfreie Überleben konnte nicht gezeigt werden.

Abstract:

BACKGOUND: sentinel lymph node biopsy (SLNB) and following lymph node dissection (SLND) is commonly performed in the treatment of primary cutaneous melanoma (CM). The role of SLND in the treatment of CM is still discussed controversely. Until now no definitive guidelines do exist. METHODS: 879 patients with primary cutaneous melanoma treated in the Department of Dermatology of the University of Tuebingen were analysed using Kaplan Meier analysis and Log Rank tests. 439 patients treated with SLNB/SLND from 1996 to 2000 were compared retrospectively to 440 patients with a tumor thickness of 1.00 mm or more without SLNB (control collective) concerning the metastatic course, disease free and overall survival. RESULTS: In a median follow up time of 50,2 month SLNB patients showed a significantely lower rate of primary lymph node metastases (p<0,0001) whereas no significant differences were observed for primary locoregional recurrences (p=0,59) or distant metastases (p=0,136). Concerning disease free survival, SLNB/SLND patients showed a longer disease free survival than patients without SLNB/SLND (p=0,023), whereas the SLNB had no effects on the distant metastasis free survival (p=0,75) or the overall survival (p=0,275). CONCLUSION: In this analysis SLNB/SLND fits the aim to restrict primary regional lymph node metastasis in the follow up and seems to have a positive effect on a prolonged disease free survival. However, no effect on the distant metastases free survival and the overall survival could be demonstrated.

This item appears in the following Collection(s)