Evaluation der Umsetzung von Leitlinien, Therapieempfehlungen und klinischen Pfaden bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen und endokrinen Tumoren durch das interdisziplinäre endokrine Board am UKT. Untersuchungen im Zeitraum 2002 – 2004

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-29321
http://hdl.handle.net/10900/45064
Dokumentart: Dissertation
Date: 2007
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Gallwitz, J. B.
Day of Oral Examination: 2007-05-25
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Schilddrüsenkrankheit , Kalter Knoten , Basedow-Krankheit , Qualitätsmanagement
Other Keywords: Schilddrüsenerkrankungen , Morbus Basedow , Kalter Knoten , Endokrinologie-Zentrum , Qualitätsmanagement
Thyroid Disease , Graves Disease , Cold Thyroid Nodule , Endocrine Board , Quality Management
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Ziele: Es ist eine interdisziplinäre Aufgabe von Endokrinologen, Chirurgen, Nuklearmedizinern und Mitgliedern anderer Disziplinen bzw. Kliniken Diagnostik-und Behandlungspfade bei Patienten mit endokrinen Erkrankungen zu optimieren, eine leitlinienkonforme Behandlung zu garantieren und die Versorgung der Patienten zu verbessern. Im Jahr 2002 wurde ein "endokrines Board" bestehend aus Endokrinologen, Chirurgen und Nuklearmedizinern gegründet, um die klinischen Leitwege bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen und anderen endokrinen Tumoren sicherzustellen und zu verbessern. Die Konferenz tagt einmal wöchentlich und bespricht jeden Patienten einzeln. Methoden: In der retrospektiven Studie, die die Jahre 2002 bis einschließlich 2004 umfasst, sollte die Effizienz des "endokrinen Boards" mit den folgenden Parametern untersucht werden: Umsetzungsrate der vorgeschlagenen Therapie, Dauer bis zur Umsetzung des vorgeschlagenen Procederes und die Leitlinienkonformität der Behandlungsstrategie. Als Datenquellen dienten die entsprechenden Akten der endokrinologischen Ambulanz, die Stationsakten der Chirurgie, Arztbriefe, Therapieprotokolle, Operationsberichte des Universitätsklinikums Tübingen und ein Patientenfragebogen bzw. ein telefonisches Interview. Ergebnisse: Insgesamt wurden 411 Patienten während des oben genannten Zeitraums im "endokrinen Board" besprochen. Die Anzahl der Patientenvorstellungen nahm in der Zeit von 2002 bis 2004 um 95% zu. 75% der Patienten ließen sich entsprechend des empfohlenen Procederes behandeln. Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen folgten zu 72,6% dem Rat sich operieren zu lassen und zu 65,2% dem Rat sich einer Radiojodtherapie zu unterziehen. Bei der Wahlmöglichkeit der definitiven Therapie der Schilddrüsenerkrankung zwischen Operation und Radiojodtherapie lag die Umsetzungsrate bei 76%. Die Empfehlung von weiteren diagnostischen Maßnahmen wurde zu 80% angenommen und der Rat zu regelmäßigen Kontrollen zu 90%. Die Zeit bis zur Umsetzung der empfohlenen Behandlung nahm um 33% ab (Mittelwerte: 2002: 11,0 Wochen; 2003: 10,3 Wochen; 2004: 7,3 Wochen). Bis zur Umsetzung der Operationsempfehlung vergingen im Mittel 8,6 Wochen und bis zur Umsetzung der Radiojodtherapie 9,2 Wochen. Die ausgesprochenen Therapieempfehlungen stimmten mit den bestehenden Leitlinien überein. Zusammenfassung: Die Empfehlungen des "endokrinen Board" erleichtern die diagnostischen und therapeutischen Behandlungspfade für Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen und anderen endokrinen Tumoren entsprechend der geltenden Leitlinien.

Abstract:

Objectives: Improving diagnostic and therapeutic pathways for endocrine diseases is an interdiscliplinary task involving endocrinologists, surgeons, radiologists and members of other specialties. In 2002 an "endocrine board" of endocrinologists, radiologists and surgeons was founded to ensure and improve the clinical pathways for patients with thyroid disease and endocrine tumors. The board meetings with individual case discussions take place once weekly. Methods: In a retrospective study covering 3 years the efficacy of the endocrine board was analysed using the following parameters: the rate of implementation of decisions of the board, the time to implementation and the conformity of board decisions with national and international guidelines. Data sources for the study were patients' records and questionnaires for patients and general practitioners. Results: A total of 411 cases were reviewed by the board within the study period. The increase of case presentations from 2002-2004 was 95%. 75% of patients were treated according to the decisions of the board. Patients with thyroid disease followed the advice of the board in 72.6% in case of a referral for a surgical procedure and in 65.2% in case of radiotherapy. In cases of a possible choice for a definitive thyroid therapy by surgery or radiotherapy, 76% of recommendations were implemented. Recommendation of further diagnostic procedures was followed in 80% and the advice for regular check-up visits was followed in 90% of cases. The time to implementation of board recommendations decreased continuously by 33% (2002: 11.0; 2003: 10.3; 2004: 7.3 weeks as means, respectively). The mean time to a recommended surgical procedure was 8.6 weeks, to a radiotherapy 9.2 weeks. Evaluating the implemented board decisions, there was a complete congruity to the recommendation of the existing guidelines. Conclusion: The implementation of the endocrine board clearly facilitated the diagnostic and therapeutic pathways for patients with thyroid diseases and endocrine tumors according to the existing guidelines.

This item appears in the following Collection(s)