Determining the apical terminus of root-end resected teeth using three modern apex locators: a comparative ex vivo study

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-25230
http://hdl.handle.net/10900/44908
Dokumentart: Dissertation
Date: 2006
Source: International Endodontic Journal
Language: English
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Löst, Claus
Day of Oral Examination: 2004-07-19
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Zahnwurzel , Zahnmedizin , Zahnchirurgie , Endodontie , Ex vivo
Other Keywords:
apical terminus , root-end resected teeth , apex locators
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Ziel: Der ex vivo Vergleich der Genauigkeit von verschiedenen elektronischen Apex-Lokatoren auf wurzelspitzenresezierten Zähnen Methode: 90 extrahierte menschliche Zähne (182 Würzelkanäle) wurden aufbereitet und mit Gutta-Percha und Sealer abgefüllt. Nach der Resektion der apikalen 3mm der Wurzel wurde die Wurzelfüllung mit HERO entfernt. Die Größe der Wurzelkanalaufbereitung war danach zwischen ISO 50 und 90. Die Arbeitslänge wurde daraufhin mit drei Apex-Lokatoren gemessen (Root ZX, Raypex®4 and Apex Pointer). Ein neues Fixierungsmodel mit angeschlossenem Mikrometer wurde verwendet, um die Messungen durchzuführen und um optisch daryustellen, wo sich die Wurzelspitze tatsächlich befindet. Die Häufigkeit der Lokalizierung der Wurzelspitze und die korrespondierenden 95% des Confidence Intervall (CI) wurden berechnet. Anschließend wurde der Koeffizient der Wiederholbarkeit jedes einzelnen Gerätes und die Grenzen der Zustimmung zwischen zwei Operateuren festgelegt. Ergebnisse: Alle Apex-Lokatoren zeigten eine akzeptable Wiederholbarkeit ; (0,02-0,03 mm Koeffizient der Wiederholbarkeit) und enge Grenzen der Zustimmung zwischen den Operateuren (+0,07 and –0,07 mm). Die Genauigkeit der Lokalizierung der Wurzelspitze innerhalb eines Millimeters im Wurzelkanal war wie Folgend: Root ZX 90% (164/182 Wurzelkanäle) [95%CI: 86%-94%], Raypex®4 74% (135/182 Wurzelkanäle) [95%CI: 68%-80%], and Apex Pointer 71% (129/182 Wurzelkanäle) [95%CI: 65%-77%]. Es erfolgte keine Überinstrumentierung bei Gebrauch des Root ZX Gerätes. Im Gegensatz dazu führte die Verwendung von dem Raypex®4 oder dem Apex Pointer zu einer Überinstrumentierung in 8 von 182 Wurzelkanälen, was 4% entspricht. Schlussfolgerung: Unter den Bedingugen dieser Studie waren alle drei Apex-Lokatoren in der Lage, die Arbeitslänge von wurzelspitzeresezierten Zähnen zu messen; und dies einem akzeptablen Bereich. Das Root ZX Gerät war das genaueste ohne zu einer Überinstrumentierung der Wurzelkanäle zu führen.

Abstract:

Aim: To assess ex vivo the accuracy of various electronic apex locators in locating the apical terminus of root-end resected teeth. Methodology: Ninety extracted human posterior teeth (182 root canals) were prepared to a minimum size of 40 and filled with gutta-percha and sealer. After resection of the apical 3mm of the root, the root canal filling was removed using HERO rotary instruments. The size of the root canal at the apical terminus after removal of the filling ranged from size 50 to 90. The root canal length to the apical terminus was determined using 3 apex locators (Root ZX, Raypex®4 and Apex Pointer). A new mounting model that utilized a micrometer was used to perform the measurements and to visually determine the actual position of the apical terminus. The frequency of locating the apical terminus and the corresponding 95% confidence interval (CI) were calculated. Additionally, the coefficient of repeatability of each apex locator and the limits of inter-operator agreement were determined. Results: All apex locators showed an acceptable repeatability; (0.02-0.03 mm coefficient of repeatability) and narrow limits of inter-operator agreement (+0.07 and -0.07 mm). The accuracy of determining the apical terminus within 1 mm in the root canal was as follows: Root ZX 90% (164/182 root-canals) [95%CI: 86%-94%], Raypex®4 74% (135/182 root-canals) [95%CI: 68%-80%], and Apex Pointer 71% (129/182 root-canals) [95%CI: 65%-77%]. No over-instrumentation resulted when the Root ZX device was used. In contrast, using the Raypex®4 or the Apex Pointer device resulted in over-instrumentation in 8 of 182 root canals (4%). Conclusions: Under the conditions of this study all three apex locators were able to detect the apical terminus of root-end resected teeth with an acceptable range. The Root ZX device was the most accurate without over-instrumentation of the root canals.

This item appears in the following Collection(s)