Variabilität der spontanen Pupillenoszillationen

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-14071
http://hdl.handle.net/10900/44542
Dokumentart: Dissertation
Date: 2004
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Wilhelm, Helmut
Day of Oral Examination: 1999-05-11
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Pupillographie
Other Keywords:
pupillography
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Der Pupillographische Schläfrigkeitstest (PST) ist eine Methode zur Erfassung von Tagesschläfrigkeit, wenig zeitaufwendig, und von der untersuchten Person kaum zu beeinflussen. Für die vorliegende Arbeit wurden an 13 jungen Normalpersonen an mehreren, aufeinanderfolgenden Tagen, Messungen mit dem PST vorgenommen und in engem zeitlichen Rahmen Daten zum subjektiven Empfinden erhoben. Als objektive Auswerteparameter gingen der Pupillen-Unruhe-Index (PUI) als Maß für die Tendenz der Pupille zu Veränderungen des Durchmessers, das Amplitudenspektrum (AS) als ein Maß für die Quantität langsamer Pupillenoszillationen unter 0,8 Hertz und der Pupillendurchmesser (PD) ein. Subjektive Parameter wurden bestimmt aus der Stanford-Schläfrigkeits-Skala (SSS) und der Visuellen-Analog-Skala (VAS). Mittels der erhobenen objektiven und subjektiven Parameter zu Vigilanz und Schläfrigkeit wurde die Variabilität des spontanen Pupillenverhaltens bei jungen, gesunden Normalpersonen untersucht. Zusätzlich wurden die erhobenen Daten zur Schläfrigkeit im PST mit der subjektiven Einschätzung verglichen. Die objektiven und subjektiven Parameter zeigten an allen verglichenen Messtagen um 9 Uhr morgens die niedrigsten Werte (bzw. der PD war am größten), im Sinne einer hohen Vigilanz am Morgen. Innerhalb der Pupillenparameter und innerhalb der subjektiven Skalen fanden sich gute Korrelationen. Interindividuell variierten die Korrelationen zwischen Pupillenparametern und subjektiven Skalen stärker und lagen auf einem niedrigen Niveau. Die Messergebnisse hatten eine geringe Variabilität, was für eine gute Reproduzierbarkeit der PST-Werte spricht und ein wichtiges Gütekriterium für die Objektivierung und Quantifizierung von Tagesschläfrigkeit darstellt.

Abstract:

The pupillographic sleepiness test (PST) is a time-saving method to detect daytime sleepiness which hardly can be influenced by the person examined. For this study 13 young healthy subjects were measured with the PST at several consecutive days, and additionally data of a self-rating scale for the estimate of sleepiness were collected. The objective pupillary unrest index (PUI) was analysed as a measure of pupil size's instability associated with daytime sleepiness, the amplitude spectrum (AS) as a measure of the quantity of slow pupillary oscillations less than 0,8 Hz and the average pupil diameter (PD). Subjective parameters were assessed by the Stanford sleepiness scale (SSS) and a visual analogue scale (VAS). By analysing the objective and subjective parameters of sleepiness and alertness, we investigated the variability of spontaneous pupillary oscillations in young healthy normals. The correlation of the PST results with subjective estimation was calculated. Both the objective and subjective parameters showed lowest values at 9 a.m. (when pupil size was found to be maximal), expressing a high level of alertness in the morning. Significant positive correlations were found within the pupil parameters and within the subjective parameters. Interindividual variation of the correlation coefficients between objective and subjective parameters was high and the coefficients in general low. The results of the PST recordings showed a low variability and a high reproducibility of the test results. This is an important test quality criterion for the objective and quantitative assessment of daytime sleepiness.

This item appears in the following Collection(s)