Fallstudie George Miller : Ein Neurastheniker

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-6418
http://hdl.handle.net/10900/44296
Dokumentart: Teil einer Konferenzveröffentlichung
Date: 2002
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Krankengeschichte , Medizingeschichte , Kreuzlingen / Dr. Binswangers Kuranstalt Bellevue
Other Keywords: Fallgeschichte , Psychiatrie: 19 Jahrhundert , Psychiatriegeschichte , Privatklinik
case history , history of psychiatry
Other Contributors: Hirschmüller, Albrecht
Moses, Annett
Doneith, Thorsten
License: xmlui.dri2xhtml.METS-1.0.item-dc-rights_value_ubt-nopod
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

George Miller, ein 51 Jahre alter Privatier und ehemaliger Bankangestellter, wurde im Jahr 1902 wegen nachlassender Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen und zahlreicher hypochondrischer Beschwerden im Bellevue behandelt. Das schillernde Krankheitsbild wurde als „Neurasthenie“ bezeichnet. Diese Diagnose wurde schon damals als „Mädchen für alles“ bezeichnet. Sie wird hier in ihrer Zeitgebundenheit diskutiert und problematisiert.

This item appears in the following Collection(s)