Der Wesir als Konkurrent des Sultans? Der Hof des Nizâm al-Mulk-e Tûsî

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-43118
http://hdl.handle.net/10900/44075
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 2009
Language: German
Faculty: 9 Sonstige / Externe
Department: Sonstige/Externe
DDC Classifikation: 950 - History of Asia; Far East
Keywords: Iran , Nizam-al-Mulk, Abu-Ali al-Hasan Ibn-Ali , Seldschuken , Hof , Autorität , Macht , Nisamijja , Wesir , Sultan , Alp Arslan , Türken , Perser
Other Keywords: Malikschah , Panegyrik
Saljuqids , Nizâm al-Mulk , Court , Power , Nizamiyya
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Da in der islamischen Geschichte die Kompetenzen der frühen Sultane und ihrer Wesire oft nicht klar voneinander abgegrenzt waren, kam es zwangsläufig zu Überschneidungen. Aufgrund solcher Unklarheiten in der Kompetenzverteilung zwischen den beiden mächtigsten Männern des Reiches konnte es geschehen, daß Wesire von ihren Herren als Konkurrenten wahrgenommen wurden. Nizâm al-Mulk-e Tûsî war zudem vor allem in der späteren Zeit seines Wesirats unter Sultan Malikschâh außergewöhnlich mächtig und fest etabliert. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, wenn sich gerade im Falle des Nizâm al-Mulk eine Konkurrenzsituation zum Sultan beobachten läßt. Der vorliegende Artikel behandelt das Thema einer latenten Rivalität zwischen Sultan und Wesir mit Blick auf die Elemente des Wesirshofes, an denen eine solche Rivalität erkennbar wird. Zu diesem Zweck geht der Aufsatz zunächst detaillierter auf den Hof des Nizâm auf Ähnlichkeiten zwischen Sultans- und Wesirshof ein, ehe der Bogen zu den sensiblen Bereichen der Sklaventruppe des Wesirs und der Finanzierung sowohl dieser Truppe als auch des gesamten Hofes geschlagen wird. In den letztgenannten Bereichen sind Kompetenzüberschneidungen, die zu einer Konkurrenzsituation und dokumentierten Spannungen zwischen Sultan und Wesir führten, besonders deutlich zu erkennen.

Abstract:

In Islamicate history there often were no clear definitions of the particular responsibilities of the early sultans and their viziers. So, their activities and even their respective authority sometimes overlapped. Therefore sultans tended to perceive of their viziers as rivals to their own royal power. In the case of Nizâm al-Mulk-e Tûsî this is even less amazing as he was an exceptionally powerful and established vizier especially in the later time of his vizierate under the Saljuqid sultan Malikshâh. This article treats the latent rivalry between sultan and vizier with regard to those elements of the court of Nizâm al-Mulk-e Tûsî which show this kind of rivalry. For this reason this paper starts dealing with the details of the court of the vizier the similarities between the courts of the vizier and the sultan. Afterwards it proceeds to the more sensitive parts of the court: the Nizâmiyya troop and the sources of financing this troop and the court of the Nizâm as a whole. It is here where we find the clearest picture of overlapping responsibilities and the resulting latent rivalry between sultan and vizier.

This item appears in the following Collection(s)