Corporate Governance und Kapitalmarktrecht als Bestandteile des chinesischen Systems der Unternehmensüberwachung

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-58921
http://hdl.handle.net/10900/43762
Dokumentart: Dissertation
Date: 2011
Language: German
Faculty: 3 Juristische Fakultät
Department: Rechtswissenschaft
Advisor: Assmann, Heinz-Dieter (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2011-10-31
DDC Classifikation: 340 - Law
Keywords: Corporate Governance , Kapitalmarktrecht , Publizität , Takeover , Aufsichtsrat , China
Other Keywords: Chinesische Unternehmensüberwachung , Unabhängige Vorstandsmitglieder
Chinese coporate monitoring , Independent director , Capital markets law , Supervisory board
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Seit 1978 erfuhr China infolge der Politik “Öffnung nach außen” einen Wirtschaftsaufschwung und eine Umwandlung der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft. In diesem Zusammenhang sind viele staatseigene Betriebe in Kapitalgesellschaften umstrukturiert worden. Jedoch wurde der Anlegerschutz innerhalb des Reformprozesses wegen der übermäßigen Betonung der Effizienz oftmals vernachlässigt. Ein sehr wichtiger Aspekt des Anlegerschutzes sind Regelungen zur Unternehmensüberwachung. In der vorliegenden Studie werden die Regelungen der Unternehmensüberwachung, nämlich die Überwachung durch Corporate Governance im Kapitalgesellschaftsgesetz, die Unternehmensüberwachung aus der Perspektive des Kapitalmarktrechts sowie die Überwachung der Managervergütung in ihrem gegenwärtigen Entwicklungsstand systematisch dargestellt. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie die Wirtschaftsstruktur und die Entwicklung der Unternehmensverfassung das Überwachungssystem beeinflussen und welche Probleme die aktuellen Regelungen zur Unternehmensüberwachung in China aufwerfen.

Abstract:

Since 1978, as a result of the politics of “Opening to the Outside World”, China experienced an economic upswing and a transformation from a centrally-planned economy to a market economy. In this context, many state-owned enterprises have been restructured into corporations. However, investor protection has been often neglected during the reform process due to an excessive emphasis on efficiency. Rules on corporate monitoring constitute a very important aspect of investor protection. The present study systematically analyzes the rules of corporate monitoring, namely the monitoring through corporate governance according to corporate law, the monitoring from the perspective of capital markets law and then the monitoring of executive compensation in their current state of development. Further, this study shows the influence of economic structure and development of corporate structures on the monitoring system of corporations and presents the current problems of regulations on corporate monitoring in China.

This item appears in the following Collection(s)