Freiheit und Sicherheit als Privatisierungsfolgen im Staat der Gegenwart

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-57877
http://hdl.handle.net/10900/43759
Dokumentart: Dissertation
Date: 2011
Language: German
Faculty: 3 Juristische Fakultät
Department: Rechtswissenschaft
Advisor: Ronellenfitsch, Michael (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2011-07-25
DDC Classifikation: 340 - Law
Keywords: Staatslehre , Privatisierung , Staatsgewalt
Other Keywords:
Law of the state , Privatisation , Sovereignty
ISBN: 978-3-8439-0074-4
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Erste Aufgabe und Zweck des Staates ist der Schutz seiner Bürger. Das umfasst vor allem die Gewährleistung existenzieller Sicherheit. Dazu bedarf er umfassender Macht und ist gleichwohl in dieser Macht beschränkt. Um diese faktische Schranke zu überwinden, benötigt der Staat das Recht. Das Recht richtet das Verhalten der Normadressaten am Willen des Staates aus. So gelingt es dem Staat im Wesentlichen seine tatsächliche Machtbeschränkung zu überwinden und für Rechtssicherheit zu sorgen. Diese Situation ist für die Privatisierung -- also den Rückzug des Staates aus bisher von ihm betreuten Lebensbereichen -- von großer Bedeutung. Denn dadurch kann der Staat, absichtlich oder unabsichtlich, auch solche Bereiche aus der Hand geben, die die existenzielle Sicherheit seiner Bürger betreffen oder die Rechtssicherheit beeinträchtigen. Das zeigt, dass eine Privatisierung zu einer empfindlichen Beeinträchtigung der Staatsgewalt führen kann. Die Folge einer Privatisierung darf nicht die Schwächung, sondern muss die Stärkung des Staates sein. Dazu bedarf es trennscharfer Kriterien, nach denen beurteilt werden kann ob eine Privatisierung im jeweiligen Lebensbereich zulässig sein kann oder ob der Staat diesen Lebensbereich zwingend selbst regeln und überwachen muss. Die vorliegende Untersuchung befasst sich daher mit der Suche nach trennscharfen Kriterien, die einerseits die Privatisierung und andererseits die Erfüllung des Staatszwecks und seine Selbsterhaltung jeweils möglichst weitgehend zulassen. Diese Kriterien sind vom Staatsbegriff her zu bestimmen. Dazu wird die historische Entwicklung des Staats und des Staatszwecks der Sicherheitsgewährleistung dargestellt. Umfassend untersucht wird die Struktur und Natur der Staatsgewalt, sowie ihre Schranke. Abschließend wird auf die Privatisierung eingegangen. Anhand der im allgemeinen Teil aus der Allgemeinen Staatslehre erarbeiteten Grundlagen werden die Kriterien zur Zulässigkeit und den Grenzen der Privatisierung entwickelt.

Abstract:

First task and purpose of the state is to protect its citizens. This includes above all the guarantee of existential security. He requires extensive power and he is nevertheless limited in that power. To overcome this de facto barrier, requires the state the right. The right aligns the behavior of the addressees at the will of the state. It essentially manages the state's actual power to overcome restrictions and to ensure legal security. This situation for privatization - that the withdrawal of the state from now he supervised areas of life - is of great importance. Because of that privatization the state can, intentionally or unintentionally, give those areas out of the hands, concerning the existential security of its citizens or interfere with legal security. This shows that privatization can lead to a significant impairment of state power. The result of privatization should not be weakened, but must be to strengthen the state. This requires a sharp separation criteria, which can be judged by whether privatization can be allowed in each area of life or whether the state regulate this essential area of life itself and must monitor. The present study therefore deals with the search for sharp separation criteria, on the one hand allow the privatization and on the other hand, the purpose of compliance with the state and its self-preservation as much as possible in each case. These criteria are determined by the state concept ago. To the historical development of the state is shown the safety guarantee. Extensively studied is the structure and nature of state power and its limitation. Finally, it discusses the privatization. On the basis of the general part of the general theory of the state worked out the basic criteria for admissibility and the limits of privatization are being developed.

This item appears in the following Collection(s)