Heterogenität des multifokalen Prostatakarzinoms - Differentielle Darstellung von RANK und RANKL in Knochenmark, Serum sowie in den unterschiedlichen Tumorarealen multifokaler Prostatakarzinome mittels der Tissue microarray Technik

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/138511
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1385113
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-79862
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2023-03-22
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Todenhöfer, Tilman (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2022-10-25
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=en
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Der RANK/RANKL/OPG-Signalweg spielt eine wesentliche Rolle für die ossäre Metastasierung des Prostatakarzinoms. Vorausgehende Studien konnten zeigen, dass Veränderungen dieses Signalweges bereits bei Patienten mit lokalisierten Prostatakarzinomen detektiert werden können. Eine wesentliche Herausforderung für Biomarkeranalysen beim Prostatakarzinom stellt die intra- und intertumorale Heterogenität dar. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Bedeutung der intertumoralen Heterogenität für Biomarker, die mit dem RANK/RANKL/OPG-Signalweg assoziiert sind, beim Prostatakarzinom zu untersuchen. Hierzu wurden multiple Tumorareale von Patienten mit Prostatakarzinom auf die Expression von RANK, RANKL und OPG untersucht. Als Vergleichskollektiv diente eine Kohorte von Patienten mit benigner Prostatahyperplasie. Weiterhin wurden korrespondierende Serum- und Knochenmarksproben der Patienten untersucht, um eine potenzielle Korrelation der Biomarkerlevel in Gewebe, Serum und Knochenmark zu detektieren. Die Studie bestätigt eine erhöhte Expression von RANK und RANKL in Tumorgewebe im Vergleich zu benignem Gewebe. Der Vergleich der verschiedenen Tumorareale zeigte eine Heterogenität der Gewebeexpression. Die Expression der verschiedenen Tumorherde war dabei unabhängig von der Größe des Tumorareals und dem jeweiligen Gleason-Score. Die Konzentrationen von sRANKL und OPG zeigten eine signifikante Korrelation im Serum und im Knochenmark. Die Konzentrationen von sRANKL und OPG im Knochenmark waren weitgehend unabhängig von der Expression der Parameter im Gewebe. Die vorliegenden Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Konzentrationen von RANK/RANKL/OPG-Signalweg assoziierten Biomarkern im Serum und Knochenmark unabhängig von der Expression im Tumorgewebe sind. Weiterhin unterstreichen die vorliegenden Ergebnisse die Bedeutung der intertumoralen Heterogenität beim Prostatakarzinom. Die hier angewandte Methodik könnte für Biomarkeranalysen, bei denen die Levels bestimmter Parameter in verschiedenen Körperkompartimenten analysiert werden, zur Anwendung kommen, da nicht nur Unterschiede zwischen den Kompartimenten, sondern auch der Einfluss der intertumoralen Heterogenität berücksichtigt wird.

This item appears in the following Collection(s)