Samsungs raumgestalterische Tätigkeit in Seoul. Eine Zustandsanalyse des Quartiers im Bereich der Unternehmenszentrale von Samsung

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/136754
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1367542
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-78105
Dokumentart: Journal (Komplette Ausgabe eines Zeitschriftenheftes)
Date: 2023-01-31
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Geographie, Geoökologie, Geowissenschaft
DDC Classifikation: 550 - Earth sciences
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Samsung Group ist das größte koreanische Chaebol, welches auch das Bauunternehmen Samsung C&T Engineering Construction Group, zu dem u.a. Raemian gehört, mit einschließt (Andolfo 2018, S. 59). Da es starke Verflechtungen zwischen den Chaebols und der südkoreanischen Politik gibt, erscheint es naheliegend, dass Samsung nun nicht nur als Unternehmen auftritt, sondern auch als aktiver Akteur in der Raumgestaltung. Zu vermuten ist, dass das Unternehmen dabei eigene Interessen verfolgt. Für eine Untersuchung dieser Thematik steht der Bereich nahe der Unternehmenszentrale von Samsung, die sogenannte Samsung Town, in Seoul im Fokus. Welche Aussagen lassen sich über den Zustand dieses Quartiers im Hinblick auf die raumgestalterischen Tätigkeiten Samsungs treffen? Diese Fragestellung wird mit Hilfe einer systematischen Beobachtung beantwortet. Als theoretische Grundlage dient die Quartiersforschung, wobei die Nachbarschaftsforschung und das Konzept der Urban Governance als Zugang zum Quartier genutzt werden. Über die verwendete Theorie wird im Folgenden ein Überblick gegeben, ebenso über die verwendete Methode und das genaue Vorgehen. Im Anschluss werden die empirischen Forschungsergebnisse dargelegt und eine Diskussion eingeleitet.

This item appears in the following Collection(s)