Harmonisches Leben: Überlegung zur Verhältnisbestimmung von Glück und Moral im Anschluss an Immanuel Kant

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/125571
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1255710
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-66934
Dokumentart: Dissertation
Date: 2024-02-15
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Philosophie
Advisor: Höffe, Otfried (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2022-01-19
DDC Classifikation: 100 - Philosophy
Other Keywords: Immanuel Kant (1724-1804)
Harmonisches Leben
Glück, Glückseligkeit, Eudaimonie, Autonomie, Moral, Moralität
das höchste Gut, Guter Wille, Achtung, Moralsystem
Sinn der Moral
Autonomy, Eudaimonia, The highest Good
Kant, Ethics, Happiness, Morality
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

 
Embargo-Frist endet am 15.02.2024 !!!
 
Die vorliegende Arbeit hat das Ziel, die ethische Verhältnisbestimmung von Glück und Moral im Anschluss an Kants autonomes Moralsystem systematisch darzulegen. Dabei versucht diese Arbeit die folgende These aufzustellen und dafür zu argumentieren: Kant vertritt die dissonante Harmoniethese als plausibelste Antwort auf die fundamentalethische Grundfrage "Ob und inwiefern kann die Moral zum Glück führen?".
 

This item appears in the following Collection(s)