Der Straßenstrich in der Dortmunder Nordstadt : Einflüsse im kriminalpolitischen Entscheidungsprozess auf kommunaler Ebene

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/124897
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1248970
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-66260
Dokumentart: Dissertation
Date: 2022
Source: Bochumer Schriften zur Rechtsdogmatik und Kriminalpolitik ; Band 46
Language: German
Faculty: Kriminologisches Repository
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Der Straßenstrich in der Dortmunder Nordstadt war in den Jahren zwischen 2000 und 2015 verschiedenen, teils konträren, kriminalpolitischen Entscheidungen unterworfen. Einst Vorzeigemodell für den offenen und kontrollierten Umgang mit der Straßenprostitution, wurde der Strich 2011 geschlossen. Die vorliegende Studie zeichnet die Entwicklung des Straßenstrichs anhand von Ratsdokumenten nach und untersucht die vielfältigen Einflüsse im kriminalpolitischen Entscheidungsprozess. Es zeigt sich, dass sich die Erkenntnisse aus vorhergehenden Untersuchungen auf Bundes- und Landesebene, insbesondere hinsichtlich des Einflusses der Verwaltung, bestätigen. Der verwendete politikwissenschaftliche Ansatz erweitert dabei die Perspektive und das Instrumentarium für zukünftige kriminalpolitische Studien.

This item appears in the following Collection(s)