Sehnsucht nach Jerusalem – Zur Ostwanderung schwäbischer Pietisten

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/123136
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1231363
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-64500
Dokumentart: Buch (Monographie)
Date: 2003
Source: Studien & Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen ; 23
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Empirische Kulturwissenschaft
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
ISBN: 978-3-932512-22-3
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

 
Zu Anfang des 19. Jahrhunderts ging die pietistische Jerusalemsehnsucht in eine Auswanderungsbewegung gen Osten über. Um 1817 suchten Tausende von frommen Württembergern einen einstweiligen Aufenthaltsort im Kaukasus. Man träumte von einem Leben in religiöser Freiheit und materiellem Wohlstand. Doch für die meisten Auswanderer endeten die Hoffnungen in einer Katastrophe. Besser ging es denjenigen, die ihr Jerusalem im eigenen Land, in dem 1819 vom König privilegierten Korntal aufbauten. Fölls mentalitätsgeschichtliche Studie geht die Wege und Umwege des damaligen pietistischen Aufbruchs mit und verfolgt seine Nachgeschichte bis in die Gegenwart.
 
Digitalisat der Ausgabe 2002
 

This item appears in the following Collection(s)