Der Einfluss von Persönlichkeitseigenschaften auf das verbale Ironieverständnis

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/109759
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1097591
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-51135
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2020-11-24
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Rapp, Alexander (PD Dr.)
Day of Oral Examination: 2020-09-28
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Ironie , Schizotypie , Autismus , Theory of mind
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=en
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Der neu konstruierten Tübingen Test of Irony Comprehension (tuerony) wurde erstmals in einer gesunden Stichprobe zur Untersuchung des verbalen Ironieverständnisses eingesetzt. In den kontextgenerierenden Videopräsentationen der Items wurde die Perspektive auf die Interaktion (direkt, indirekt), der Berufsstereotyp (Arzt, Schauspieler) sowie das Geschlecht der Interaktionspartner (männlich, weiblich) variiert. Es zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang von hoher Schizotypieausprägung mit schlechterem Ironieverständnis. Eine hohe Autismusausprägung zeigte hingegen keinen Zusammenhang mit schlechterem Ironieverständnis.

This item appears in the following Collection(s)