Elektrochemische Untersuchung der Wechselwirkung zwischen alkylverknüpften Ferrocenoyl-Einheiten und ihrer Abstandsabhängigkeit

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/103854
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1038542
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-45232
Dokumentart: Dissertation
Date: 2020-07-24
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Chemie
Advisor: Speiser, Bernd (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2020-05-29
DDC Classifikation: 540 - Chemistry and allied sciences
Keywords: Elektrochemie
Other Keywords: elektrostatische Wechselwirkung
Ferrocen
schwach koordinierendes Anion
Bisferrocen
elektrochemische Untersuchungen
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Synthese und Charakterisierung von Bis- und Tris-Ferrocen-Verbindungen. Das Ziel in dieser Dissertation ist die Verstärkung der Interaktion zwischen den Eisen-Zentren von verbrückten Ferrocen-Einheiten. Hierzu wurden das Sol-vent, Leitsalz, der Abstand zwischen den Eisen-Zentren variiert und acht Verbindungen unter-sucht. In der Arbeit wird gezeigt, dass die Interaktion mit abnehmendem Abstand zwischen den Eisen-Zentren zunimmt. Des Weiteren wird dargelegt, wie das Leitsalz die Interaktion zwischen der oxidierten und der neutralen Einheit während des Redox-Vorgangs beeinflusst. Außerdem wird in dieser Arbeit der Einfluss des Elektrodenmaterials auf das Substrat disku-tiert. Die Zunahme der Interaktion mit Abnahme des Abstands bzw. Leitsalzwechsels wird ausführlich graphisch dargestellt. Für die Untersuchung der Verbindungen wurden die Metho-den cyclische Voltammetrie, Differenzial Puls Voltammetrie und Chronoamperometrie, sowie NMR-, Massen-Spektroskopie und Elementaranalyse verwendet.

This item appears in the following Collection(s)